Erstellt am 05. Januar 2011, 00:00

TOP-THEMA. BEWAG ROSALIENPOKAL / Morgen, Donnerstag, findet in der Mattersburger Sporthalle das traditionelle Hallenturnier statt.

VON ALFRED WAGENTRISTL

„Das Turnier hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Zuletzt hatten wir rund 400 Zuschauer beim Turnier, dieser Rekord soll heuer fallen“, gibt sich der Obmann des Veranstaltervereines SV Forchtenstein, Rudi Vasik, zuversichtlich. Zu Beginn des Rosalienpokals war der SV Forchtenstein noch im Wechsel mit dem SC Wiesen Veranstalter.

„Seit mittlerweile zwölf Jahren organisieren wir das Event aber schon alleine. Es funktioniert gut und trägt seinen Teil zum Vereinsbudget bei. Heuer gibt´s eine Tombola, die sich sehen lassen kann. Wir haben knapp 100 Preise organisieren können. Darunter auch Preise mit einem Wert, den wir in dieser Form noch nicht gehabt haben. Aber auch das Teilnehmerfeld kann sich sehen lassen. Der Ostliga-Herbstmeister, der SC/ESV Parndorf hat uns schriftlich zugesagt, dass er mit dem Ostligateam kommen wird“, so Vasik zum Turnier.

Das Turnier ist in kurzer  Zeit über die Bühne gebracht

Als Favorit sieht der Langzeit-Obmann des SVF aber trotzdem die Amateure des SV Mattersburg: „Es ist doch sozusagen die ‚Heim-Halle‘ der Mattersburger, darum denke ich, dass sie Vorteile haben und diese auch nutzen werden.“ Ob der SV Forchtenstein Chancen hat beantwortet Vasik so: „Ich glaube, dass wir zu einer Überraschung fähig sind. Zum Favoritenkreis zählen wir nicht.“ Forchtenstein wird mit dem SC Wiesen und Parndorf in der Gruppe spielen.

Die SVM Amateure dürfen sich mit Marz und dem SC Schwarzenbach messen. Beginn des Turniers wird morgen, Donnerstag, um 13 Uhr sein. Forchtenstein kreuzt mit dem SC/ESV Parndorf die Klingen. Das Finale ist bereits für 18.15 Uhr geplant. „Und genau diese Kompaktheit macht den Reiz dieses Turniers aus. Sowohl den Zuschauern als auch den Spielern ist eine solche Form recht“, so Vasik.