Erstellt am 29. Dezember 2010, 00:00

TOP-THEMA. GOLF / GCF-Nachwuchsspieler Markus Habeler trat vergangene Woche beim Doral-Publix Classic Jugendturnier in Miami an.

„Highlight als Abschluss“

VON SEBASTIAN KNABL

Für den Neudörfler GC Föhrenwald-Spieler Markus Habeler ist dieses Jahr schon viel aufgegangen. Zu Beginn des Jahres wartete die Einberufung in den österreichischen A-Nationalkader, darauf folgten ein Sieg sowie sechs weitere Top Ten-Platzierungen bei Events der Austrian Junior Golf Tour. Der Vizestaatsmeistertitel im Jugendzählspiel und U18-Matchplay-Staatsmeistertitel in Haugschlag waren für das Golftalent zusätzliche Draufgaben. „Wenn ich Resümee ziehe, würde ich sagen, dass 2010 sicherlich das erfolgreichste Jahr meiner bisherigen Golferkarriere war. Es ist schön zu sehen, dass dank des harten Trainings viel weitergegangen ist. Dafür muss ich mich auch bei meinem Trainerteam rund um Fredrik Magnusson, Nik Gould und Franz Gasplmayr bedanken“, so Habeler, auf den knapp vor Weihnachten noch ein weiteres Highlight wartete.

Flugchaos kostet Habeler  eine Trainingsrunde

Denn der Neudörfler hob in der vergangenen Woche, wenn auch auf Umwegen, zum Doral-Publix Junior Classic, dem größten Jugendturnier der Welt, in Miami ab. „Eigentlich wollte Markus bereits am Samstag in die USA fliegen, er ist aber wegen des Schneechaos nur bis nach Düsseldorf gekommen. Glücklicherweise hat es am Sonntag noch Restplätze gegeben, womit er nur eine Trainingsrunde verpasst hat“, gab sein Vater Rudolf Habeler Auskunft.

Für Markus Habeler lief es folglich an den ersten beiden Tagen auf den Doral Ressort Plätzen mittelprächtig. Mit Runden von 78 und 80 Schlägen schaffte der GC Föhrenwald-Spieler zwar den Cut musste die Abschlussrunde jedoch im Consolidation statt im Championship Flight spielen.

In der Abschlussrunde spielte Habeler eine 77 und beendete das Turnier mit 235 Schlägen.