Erstellt am 27. Oktober 2010, 00:00

TOP-THEMA. HANDBALL / Die Neudörflerin Stefanie Kaiser wurde in die Champions-League-Mannschaft von Hypo NÖ einberufen.

VON MICHAEL WELLER

Hypo Niederösterreich – achtfacher Champions-League-Sieger, zahllose nationale Meistertitel und seit Jahrzehnten eine der dominierenden Damen-Handballmannschaften Europas: Ein Platz in diesem Team ist für viele heimische Talente das höchste Ziel, das es im österreichischen Handballsport zu erreichen gibt.

Eine von ihnen hat nun genau das geschafft. Die Neudörflerin Stefanie Kaiser wurde in die Champions-League-Mannschaft einberufen und durfte ihr Können schon bei den letzten internationalen Auftritten und in der Meisterschaft unter Beweis stellen.

Dieser wichtige Schritt kam für die 17-Jährige nicht ganz unerwartet. „Ich durfte letztes Jahr schon öfters mittrainieren, bereits das war eine tolle Erfahrung“, so Kaiser.

Bereits fünf Tore in drei  Champions-League-Spielen
Mit dem Handballspielen begonnen hat die Neudörflerin in ihrer Schule in Katzelsdorf. Bereits dort erkannte man ihr Talent und Kaiser spielte daraufhin drei Jahre in diversen Jugendmannschaften des ZV McDonald‘s Wiener Neustadt. Danach folgte der Wechsel zu Hypo Niederösterreich. Zuerst gab es Einsätze in der U15 bis U18 vor dem Aufstieg in die Zweiermannschaft in die WHA. Die Einberufung in das Topteam kam dann im Sommer dieses Jahres. „Zuerst dachte ich, dass ich nur im erweiterten Kader sein würde, doch dann folgten die ersten Einsätze in der WRHL, der stärksten europäischen Liga und die Champions-League-Auftritte“, so Stefanie Kaiser über die turbulenten letzten Wochen.

Mit fünf Toren in drei Spielen, davon zwei im letzten Match gegen Leipzig, ist Kaiser auf dem richtigen Weg: „Wenn ich verletzungsfrei bleibe, möchte ich mich weiter verbessern und mir einen Fixplatz in der Mannschaft erarbeiten.“