Erstellt am 18. September 2013, 00:00

Trainer bleiben im Amt. 2. Liga Mitte / Trotz der jüngsten Negativserien der beiden Aufsteiger aus Hirm und Loipersbach erhalten die Trainer weiter das Vertrauen.

Thomas Hauer genießt das Vertrauen von den SVL-Funktionären. Foto: WA  |  NOEN, WA
Von Christian Pöltl

FUSSBALL / „An einen Trainerwechsel zu denken, wäre das völlig falsche Zeichen“, stellt Hirms Obmannstellvertreter Christian Wöhl klar.

„Wir sind auch in der 1. Klasse aus einer ähnlich verzwickten Situation gemeinsam mit Markus Braunöder gestärkt herausgekommen“, fährt der Funktionär fort und erinnert an das erste Aufstiegsjahr, in dem die Hirmer die ganze Herbstsaison über nur spärlich punkten konnten, um auch der Mannschaft trotz der Negativserie Qualität zu bescheinigen: „Wir spielen trotz der Niederlagen guten Fußball.“

Loipersbach-SL: „Uns fehlt es an Effizienz“

Ins selbe Horn bläst auch Max Braunöder selbst: „Wir spielen nicht schlecht. Einzig individuelle Fehler bringen uns immer wieder um Zählbares.“ Der Coach bekommt jedenfalls das Vertrauen entgegen aller Gerüchte weiter ausgesprochen.

Ähnlich gestaltet sich die Lage bei Mitaufsteiger Loipersbach: „Uns fehlt es an Effizienz“, beschreibt Sektionsleiter Sascha Prinner die momentane Problematik beim SVL. Prinner weiß aber auch: „Wir sind nicht so schlecht wie es den Anschein hat. Es fehlt einfach auch das Quäntchen Spielglück, das man als Aufsteiger einfach auch braucht.“

Die Statistik spricht zumindest eine klare Sprache: Größte Baustelle dürfte die Defensive der Mannschaft sein. So versucht sich Trainer Thomas Hauer auch in einem Mechanismus, der in dieser Situation jedoch auch nur allzu normal scheint – er rotiert viel und probiert viel, was sich auch in vielen frühen Auswechslungen mündet: „Aber Thomas ist ohne Zweifel weiterhin der richtige Mann für uns“, stellt Funktionär Prinner klar.