Erstellt am 05. Juni 2013, 00:00

Trainerposten in Sigleß noch offen. Die Suche geht weiter / Norbert Barisits dürfte der Favorit für die Wisak-Nachfolge sein.

In Sigleß bestätigt der Vorstand, dass im Fall eines Nicht-Abstieges Norbert Barisits die Nachfolge von Noch-Trainer Roland Wisak antreten wird.  |  NOEN

Interessierter Zaungast beim Relegations-Hinspiel zwischen dem SC/ESV Parndorf und Blau Weiß Linz (2:1) war Sigleß-Trainer Roland Wisak, der mit seiner Elf im Fall eines Aufstieges des Ostliga-Meisters in der BVZ Burgenlandliga bleiben darf. „Die Ausgangslage für das Rückspiel ist nicht schlecht, jedoch befürchte ich, dass nur ein Tor Unterschied für die Parndorfer zu wenig sein wird. Dennoch sehe ich die Chancen 50:50“, prognostiziert der scheidende Cheftrainer, der sich in der nächsten Zeit eine Auszeit nehmen möchte: „Ich will jetzt einmal Kraft tanken und dann wieder ein Angebot annehmen.“

Angespannter Blick auf die Relegation

Die Sigleßer blicken am Freitag um 18.30 Uhr angespannt ins Linzer Stadion und warten auf das Ergebnis der Nordburgenländer. Ein weiterer interessanter Beobachter in Parndorf war unter anderem Norbert Barisits, der laut Aussagen von Vereinsverantwortlichen der Nachfolger von Noch-Trainer Roland Wisak werden soll. Der Ex-Hartberger Meistermacher wird bereits seit Wochen als neuer starker Mann auf der Kommandobrücke des aktuellen Tabellenvierzehnten der BVZ Burgenlandliga gehandelt.

Ein wesentlicher Punkt für den neuen Trainer wird das Zusammenbleiben des derzeitigen Kaders – was schwer genug werden wird. Christoph Krenn wird mit einigen BVZ Burgenlandligisten in Verbindung gebracht, Liviu Kulman hat bereits in Schwarzenbach zugesagt und auch für Goalie Michael „Panther“ Wilfing gibt es Angebote.