Erstellt am 31. Juli 2013, 00:00

Um den großen See. Charity-Veranstaltung / Der Rohrbacher Einradverein, die „One Wheel Dragons“, radelten für einen guten Zweck um den Neusiedler See.

 |  NOEN, Bilderbox
Von Michael Weller

EINRADSPORT / Wieder einmal zeigten die Rohrbacher Einradfahrer, dass sie mit ihren ungewöhnlichen Fortbewegungsmitteln viel erreichen können. Und das in doppelter Hinsicht.

Um Geld für ein soziales Projekt zu sammeln, rafften sich 43 Teilnehmer bei tropischen Temperaturen auf, um mit ihren Rädern den Neusiedlersee zu umrunden. Manche traten in Ermangelung eines Einrads auf ihren Mountainbikes in die Pedale, doch 13 Unerschrockene stellten sich der Herausforderung auf ihrem Einrad.

Am Sonntag um 7.30 Uhr startete die Truppe vom Siegendorfer Schwimmbad aus Richtung Mörbisch, um dort mit der Fähre überzusetzen. Von Illmitz ging es dann wieder retour nach Siegendorf – stolze 80 Kilometer bei brütenden Temperaturen.

„Die Anstrengung auf einem Rad ist kaum zu beschreiben.“
Obmann Erwin Pieler nach der überstandenen Tour

„Am härtesten war es bei Breitenbrunn und Purbach, da hat der Asphalt regelrecht geglüht“, beschrieb Erwin Pieler die Strapazen. „Doch es hat sich gelohnt, immerhin hatten wir ein wichtiges Ziel vor Augen, das hat motiviert.“

Der Reinerlös der Aktion (Spenden, Startgelder, Reingewinn einer Tombola...) ging an den Wiener Neustädter Mario Linshalm. Der 21-Jährige war vor rund einem Jahr beim Fußballspielen zusammengebrochen, es wurde ein Gehirntumor diagnostiziert. Seitdem ist der Ex-Kicker vom Kopf abwärts gelähmt.

„Wir sind über Kollegen und Bekannte auf Mario gekommen“, erklärte Erwin Pieler. „Mit unserem Projekt wollen wir ihn bei seinen Therapiekosten unterstützen, damit bald wieder die Hoffnung auf eine Besserung besteht.“ Wir hatten zahlreiche Unterstützer, die uns mit Spenden, Getränken und vielem mehr geholfen haben. Ihnen gebührt unser Dank.“