Erstellt am 22. Januar 2014, 11:00

von Christian Pöltl

Veszprem-Duo ist da. 2. Liga Mitte / Auch Loipersbach zog nach. Lorandt Schuller streckte seine Fühler aus, danach wurde ein Brüderpaar verpflichtet.

Veränderung. Loipersbachs Langzeittorhüter Simon Bader verlässt den Tabellenletzten völlig überraschend, um zu Burgenlandligist St. Margarethen zu wechseln. Bader - lange Jahre die Nummer zwei - lief zuletzt in der U23 auf.  |  NOEN
Von Christian Pöltl

Veszprem ist ein guter Boden für Transfers von Neo-Loipersbach-Trainer Lorandt Schuller. Immerhin hatte sein ehemaliger Tschurndorf-Schüzling Joszef Tatai, der voll einschlug, ebenfalls einen Vesprem-Hintergrund. Nun wilderte Schuller erneut im nahegelegenen westungarischen Ort.

„Die Mitspieler suchten sie sofort“

Mit Gabor und Daniel Boromisza wurde ein Brüderpaar verpflichtet, das im Kampf gegen den Abstieg den entscheidenden Unterschied ausmachen könnte. Gabor, ein Stürmer, und Daniel, seines Zeichens ein offensiver Mittelfeldspieler, schlugen am freitägigen Test gegen Marz, welcher 4:3 gewonnen wurde, nämlich gleich voll ein. Beide trafen und überzeugten auch abseits ihrer Tore.

„Die Mitspieler suchten sie sofort. Beide konnten voll überzeugen. Sie sind wahnsinnig gut, haben großes Potenzial“, ließ sich Sektionsleiter Sascha Prinner vom Ersteindruck euphorisieren. Gegen Marz wurden unterdessen fünf weitere „sehr interessante“ (O-Ton Prinner) Offensivspieler aus Rumänien, Ungarn, der Slowakei und Kamerun getestet.

x  |  NOEN
„Einer von ihnen wird noch verpflichtet“, weiß der Sektionsleiter. Den Verein verlassen Ersatztorhüter Simon Bader – er wechselt aus eigener Intention nach St. Margarethen – sowie Gyula Pal, der die Erwartungen des SVL im Herbst nicht erfüllen konnte.