Erstellt am 11. November 2015, 05:52

Vier Klubs, ein Ziel: Leader Eberau jagen. Spannendes Frühjahr / Sankt Margarethen, Purbach und die Bezirks-Klubs SVM Amateure und Draßburg sind die Jäger des Herbstmeisters. Die BVZ Burgenlandliga geht in ihre Halbzeitpause.

 |  NOEN

Die BVZ Burgenlandliga geht in ihre Halbzeitpause. Herbstmeister Eberau war das Maß aller Dinge und feierte den größten Erfolg in der Klubgeschichte. Ob der Klub aber in die Regionalliga Ost aufsteigen will, ist mehr als fraglich. Die Verantwortlichen betonten zuletzt immer wieder, dass die Ostliga eine Nummer zu groß sei. Mit sechs beziehungsweise sieben Zählern Rückstand lauern St. Margarethen, Mattersburgs Amateure, Draßburg und Purbach. „Wir wollen soviele Punkte wie möglich machen. Und dann werden wir sehen, was am Ende rausschaut“, ließ sich SVM-Manager Raimund Bachhofer das Wort „Meistertitel“ nicht entlocken.

Draßburgs offizielles Ziel: die Top-Fünf

Offiziell wird also im Lager der SVM Amateure das Wort Meistertitel nicht in den Mund genommen. Es liegt aber auf der Hand, dass es das Ziel eines Bundesliga-Klubs sein muss, die zweite Mannschaft in der Regionalliga spielen zu sehen.

Beim ASV Draßburg ist man mit der derzeitigen Platzierung (Rang vier) hochzufrieden. „Was wir bislang gespielt haben, ist top. Unser Ziel ist ein Platz unter den Top-Fünf. Mit etwas anderem beschäftige ich mich nicht“, so ASV-Coach Josef Kühbauer. Personell ist Draßburg extrem stark besetzt. Sollte sich die Klubführung entschließen, einen Angreifer zu holen, wäre sicher mehr möglich.