Erstellt am 09. März 2016, 00:17

von Christopher Ivanschitz

Vorentscheidung nach Pleite im Spitzenspiel. Die Rocks mussten sich St. Pölten geschlagen geben und werden den Grunddurchgang auf Platz zwei beenden.

Rocks-Kapitän und Schlüsselspieler Stefan Ulreich (Mitte) konnte die Niederlage der Burgenländer ebenfalls nicht verhindern.  |  NOEN, zVg

In der vorletzten Runde des Grunddurchgangs der 2. Basketball Bundesliga fiel die Entscheidung um die Spitzenposition für die Play Offs – dies zu Gunsten der Chin Min Dragons, denn die Rocks mussten sich in St. Pölten mit 74:80 geschlagen geben.

Einseitige Begegnung bis zum Schlussviertel

Bei den Hausherren war Martin Speiser wieder fit geworden, gemeinsam mit dem 2,17 Meter-Riesen Martin Kohlmaier war er unter dem Korb dominant und stellte die Burgenländer vor einige Probleme. Bereits nach dem ersten Viertel führten die Gastgeber mit 30:18. Die Defense, das Markenzeichen des ehemaligen Triple-Champions aus Mattersburg, funktionierte nicht so stabil wie gewohnt und deshalb konnten die Rocks den Rückstand bis zur Halbzeit nicht entscheidend verkürzen – mit einem 36:46 aus burgenländischer Sicht ging es schließlich zum Pausentee. Auch nach dem Seitewechsel änderte sich kaum etwas am Spielgeschehen, die Chin Min Dragons blieben am Drücker und erst gegen Ende der Partie schafften es Topscorer Hannes Artner und seine Rocks die Begegnung spannender zu gestalten – drei Minuten vor dem Ende war der Vorsprung der Hausherren plötzlich auf vier Zähler geschmolzen. Die Dragons ließen sich dennoch nicht mehr aus dem Konzept bringen, brachten den Vorsprung letztendlich über die Distanz und sorgten somit für die Vorentscheidung im Kampf um Platz eins. Damit halten die Rocks bei 15 Siegen und vier Niederlagen vor dem letzten Heimspiel am kommenden Wochenende gegen die Villach Raiders, die den Burgenländern heuer bereits eine Niederlage zufügen konnten. Das Spiel beginnt um 18 Uhr in der Mattersburger Sporthalle. „Wir haben die Schlüsselspieler des Gegners nicht in den Griff bekommen und dies war ausschlaggebend für die bittere Niederlage“, bemängelte Rocks-Coach James Williams das Defensiv-Verhalten seiner Mannschaft.