Erstellt am 29. Mai 2013, 00:00

„War unvergesslich“. 2. Liga Mitte / Durch das 1:1 Bad Sauerbrunns wusste Forchten-stein schon zur Pause vom Titel. Die Feiern dauerten lange an.

Peter Strodl (l.) und sein Trainer Franz „Peggy“ Fleck (r.) hatten am Samstag viel zu feiern.  |  NOEN
Von Christian Pöltl

Durch den Treffer von ZSP?s Rene Feilhofer zum 1:1 gegen Bad Sauerbrunn wussten die Mannen von Forchtenstein-Trainer Franz „Peggy“ Fleck schon zur Pause über ihre Meisterehren Bescheid. Nachdem Ritzings 1b mit 6:2 vom Feld geschossen wurde, brachen die Dämme endgültig. Was folgte waren Feierlichkeiten bis in den frühen Morgen.

Tolle Feier: „Verpassten sogar das Champions League-Finale“

„Es war unvergesslich. Wir verlebten eine emotionale, feucht fröhliche Feier, sodass wir sogar das Champions League-Finale verpassten“, schmunzelt Coach Fleck, der seinen Vertrag zur Freude aller verlängerte und von einer „wunderschönen Saison“, schwärmt. Die Vertragsverhandlungen mit den Spielern werden nun erst aufgenommen. „Wir warten, bis die Katze wirklich im Sack ist. Jetzt gilt es aber jeden Tag zu nutzen, um Kaderplanung für die BVZ Burgenlandliga zu betreiben“, so Fleck und stellt den Verbleib der gesamten Meistermannschaft als oberste Priorität hervor.

Besondere Hoffnung setzt der Erfolgstrainer auf die Fortsetzung der Karriere von Kapitän Peter Strodl. „Peter gehört zum SV Forchtenstein wie die Burg zur Gemeinde. Ich hoffe sehr, dass er noch weitermacht“, so Fleck, gleichwohl auch mit möglichen Neuzugängen bereits lose Gespräche geführt werden.