Erstellt am 15. Januar 2014, 11:30

von Michael Weller

Wichtiger Sieg im großen Schlagerspiel. 2. Bundesliga / Die Mattersburg Rocks behielten beim Gipfeltreffen gegen den Konkurrenten UKJ Mistelbach mit 78:54 die Oberhand.

Tabellenführung behalten. Sebastian Pinterits (l.) trug mit seinen elf Zählern zum wichtigen Sieg gegen den Tabellenzweiten Mistelbach bei. Damit bleiben die Rocks weiterhin an der Spitze der 2. Bundesliga. Foto: Mayer  |  NOEN, Mayer
Von Michael Weller

Am Sonntag ging in der Mattersburger Sporthalle das Spitzenspiel der Liga über die Bühne: Der zweifache Meister und Tabellenführer Mattersburg empfing den langjährigen Rivalen und Tabellenzweiten UKJ Mistelbach.

Pinterits trieb Rocks zu tollem Auftakt

Im Hinspiel waren die Niederösterreicher noch erfolgreich gewesen, doch das sollte sich diesmal ändern. „Wir wollen sie überraschen“, meinte Coach Mike Coffin vor der Partie. „Klar ist, dass wir die drei Legionäre kontrollieren müssen.“

x  |  NOEN, Mayer
Gesagt, getan – Mattersburg hielt sich an die Vorgaben des US-Trainers und hatte den besseren Start in die Begegnung. Angetrieben von Sebastian Pinterits, der im ersten Abschnitt elf Zähler erzielte, erspielten sich die Rocks einen soliden Punktepolster.

„Wir hatten im dritten Viertel einen Hänger“

Auch Corey Hallett war nach seinem Fehlen in der Vorwoche wieder mit von der Partie und stellte auf 34:22 für die Gastgeber. Mistelbach ließ jedoch nicht locker und verkürzte bis zur Pause auf sieben Zähler (29:36).

Nach dem Seitenwechsel kam dann der Durchhänger: Lediglich ein Korberfolg in den ersten fünf Minuten und die Gäste witterten wieder Morgenluft. Die Niederösterreicher kamen bis auf 33:38 heran, ehe Corey Hallett, Joey Vickery und Jan Nicoli mit jeweils einem Dreipunkter wieder voll durchstarteten.

Mit 17:5 ging das dritte Viertel doch noch an die Mannen von Mike Coffin, womit die Vorentscheidung des Spiels gefallen war. Angetrieben von Topscorer Jan Nicoli (14) setzten sich die Rocks immer weiter ab und fuhren den wichtigen 78:54-Erfolg ein.

„Vieles hat gut geklappt“, war Coach Coffin nach dem Schlusspfiff zufrieden, „aber vor allem im dritten Viertel hatten wir einen Durchhänger.“ Damit bleibt Mattersburg weiter an der Tabellenspitze und ist in einer guten Position, um die Führung bis zum Ende des Grunddurchgangs zu halten.