Erstellt am 21. November 2012, 00:00

„Wir haben zwei starke Tormänner“. Kampf ums Leiberl / In Draßburg macht der junge Marco Cech langsam Druck auf den Einser.

Draßburgs Tormanntalent Marco Cech geht frech seinen Weg.  |  NOEN
Von Alfred Wagentristl

Fragt man in Draßburg nach, wer denn das Tor der Kampfmannschaft hütet, sprich wer denn die Nummer eins in der ersten Mannschaft des BVZ Burgenlandligisten sei, kommt meist die Antwort. „Christian Pfeiffer, aber …“

Die meisten weisen darauf hin, dass es da einen jungen (Tor-)Mann im Kader gibt, der regelmäßig aufzeigt und sein Fach beherrscht. Gemeint ist der Hirmer im Draßburg-Dress Marco Cech, der auch schon einige Spiele für die Kampfmannschaft absolviert hat und „bisher immer seinen Mann gestanden hat“, stellt Trainer Christian Rotpuller dem 18-Jährigen ein gutes Zeugnis aus. Zuletzt hatte der Jung-Goalie das Handicap, dass er aufgrund seines Präsenzdienstes nicht trainieren konnte, doch das wird sich im Frühjahr ändern. Rotpuller: „Wenn er wieder seine Einheiten absolviert ist er absolut imstande einen ‚gesunden Druck‘ auf Christian Pfeiffer auszuüben. Wir haben zwei starke Tormänner, im Grunde zwei Burgenlandliga-Tormänner. Dass Marco dem Druck eines Bewerbsspieles standhält, hat er schon des Öfteren bewiesen.“

Christian

Pfeiffer,

Tormann des ASV Draßburg