Erstellt am 15. Oktober 2013, 00:54

Zehn Medaillen beim Tököl-Cup. Turnier / Die Kämpfer des KBC Rohrbach stellten beim internationalen Tököl-Cup in Budapest wieder einmal ihr Talent unter Beweis.

Stolze Ausbeute. Insgesamt zehn Trophäen konnte Trainer Michael Gerdenitsch (hinten, 2.v.l.) mit seinem Team Michael Ernst, Uwe Braunrath, James Zahirovic, Mario Hader, Wolfgang Schrenk, Michael Mihalits, Felix Schmidl und Emma Nukic in Budapest holen. Foto: privat  |  NOEN, privat
Von Michael Weller

KICKBOXEN /  Einmal Gold, viermal Silber und fünfmal Bronze – so sieht die aktuelle Ausbeute der Kämpfer aus Rohrbach aus. Der Tököl-Cup im ungarischen Budapest war geprägt von spannenden Vorrunden- und knappen Finalkämpfen.

Oggauer Ernst souverän zu Gold

Coach Michael Gerdenitsch war mit seinen Schützlingen Michael Ernst, Uwe Braunrath, James Zahirovic, Mario Hader, Wolfgang Schrenk, Michael Mihalits, Felix Schmidl und Emma Nukic angereist, um beim Herbstauftakt die eigene Form zu testen und Wettkampferfahrungen zu sammeln.

Den Beginn machte EM-Teilnehmer Michael Ernst in der Allgemeinen Klasse Leichtkontakt bis 63 Kilogramm. In nervenaufreibenden Kämpfen konnte sich der Oggauer bis ins Finale vorarbeiten, wo er sich trotz seines starken Gegners souverän die Goldmedaille sicherte.

Braunrath doppelt „versilbert“

Uwe Braunrath durfte sich diesmal über zwei Silbermedaillen freuen. Der Pointfighter kämpfte sich in zwei Gewichtsklassen bis in die Endrunden vor, musste sich dort allerdings seinen Konkurrenten geschlagen geben. Im ersten Finale ging der Sieg nach einer Verlängerung mit 17:18 Punkten an einen Kickboxer aus der Slowakei, das zweite Finale im Anschluss wurde, ebenfalls knapp, vom Gegner entschieden.

Sein erst zweites Turnier bestritt Wolfgang Schrenk, er konnte eine Silber- und eine Bronzemedaille im Leichtkontakt auf sein Konto verbuchen. „Bei Wolfgang ist eine erhebliche Steigerung im Vergleich zu seinem ersten Turnier zu sehen“, lobte Michael Gerdenitsch, „besonders die Genauigkeit der Techniken hat sich immens verbessert.“

„Wer rastet, der rostet – darum geht es gleich zum nächsten Turnier“
Obmann Christoph Braunrath über die gute Moral seiner Kämpfer

Ebenfalls eine Silber- und eine Bronzemedaille konnte sich Emma Nukic im U10-Pointfighting erkämpfen. Auch bei ihr war wieder eine Weiterentwicklung im technisch-taktischen Bereich ersichtlich. Weiters gab es jeweils eine Bronzemedaille für Mario Hader, Felix Schmidl und Michael Mihalits.

Nach dem Turnier ging es für die Rohrbacher noch am selben Abend von Budapest direkt nach Prag zum Kosa-Cup. „Ich hoffe, dass noch das eine oder andere Edelmetall zu der bisherigen Ausbeute hinzukommt“, so Obmann Christoph Braunrath.