Erstellt am 10. Dezember 2015, 10:25

von Christopher Ivanschitz

Zurück in der Spur. Ihre Weihnachtsfeier, die nach dem Spiel stattfand, ließen sich die Rocks nicht verderben: Der Beginn verlief holprig, beide Teams waren nicht in Bestbesetzung am Court und kamen nur schleppend aus den Startlöchern.

 |  NOEN, zVg
Kurz vor der Halbzeit schaffte es Mattersburg – angeführt von David Jandl – in der Verteidigung die Schrauben anzuziehen. Mit zahlreichen Ballgewinnen und Punkten am Fast Break drehten die Hausherren noch vor dem Pausentee die Partie und lagen zu diesem Zeitpunkt mit 42:37 in Front. Auch nach dem Wiederbeginn machte der BKM dort weiter, wo man vor der Halbzeitpause aufgehört hatte und zeigte sich vor allem in der Defensive äußerst stabil.

Die Flames taten sich plötzlich schwer, den Ball im Korb unterzubringen – prompt war der Rückstand der Wiener im zweistelligen Terrain. Mattersburg blieb weiterhin aktiv – Kapitän Stefan Ulreich und Combacker Sebastian Pinterits drehten nun aus der Distanz auf und brachten die Burgenländer mit 67:47 in Führung. Die Flames hatten auch im letzten Spielabschnitt nicht viel entgegen zu setzen und so landeten die Hausherren einen 84:64-Heimerfolg.

Einziger (großer) Wermutstropfen: Defense-Spezialist Michi Mach zog sich bereits im ersten Viertel einen Kreuzbandriss zu. „In der zweiten Hälfte haben wir endlich so aggressiv verteidigt, wie es sich gehört. Wenn wir das immer so machen, dann werden wir Spaß am Basketball haben und Siege einfahren“, freute sich Rocks-Akteur David Jandl. Bereits am Samstag treffen die Mattersburger zum Rückrundenstart erneut auf die Basket Flames. Beginn ist um 18 Uhr in Wien.