Erstellt am 27. Juni 2012, 00:00

„Zurücklehnen wäre der erste Rückschritt“. BVZ BURGENLANDLIGA / Im Vorjahr wurde der Abstieg in letzter Sekunde vereitelt, heuer steigerte sich Marz aber enorm.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON ALFRED WAGENTRISTL

Im Vorjahr war der Verbleib in der BVZ Burgenlandliga in letzter Sekunde fixiert worden. Kapitän Freddy Schiffer erlöste die Mannschaft von Trainer Josef Kühbauer in der Schlussminute im letzten Spiel von allen Abstiegssorgen.

In der abgelaufenen Saison bekamen die Marz-Fans ein ganz anderes Bild präsentiert: In der Hinrunde platzierte sich die (mit Ausnahme des SV Mattersburg) stärkste Bezirksmannschaft „nur“ auf Platz sieben. Im Frühjahr drehten Freddy Schiffer und Kollegen so richtig auf und belegten in der Frühjahrstabelle den sensationellen dritten Platz.

„Es ist absolut toll gelaufen. Die Verpflichtung von Juraj Skripec war eine Entscheidung, die sich bezahlt gemacht hat. Auch alle anderen Spieler sind mit der Präsenz des Slowaken gewachsen“, resümierte der Sportliche Leiter Daniel Schmidl. Augenscheinlich war die Steigerung des zweiten Legionärs Ivan Buchel. „Bei ihm gehört dazugesagt, dass er im Herbst immer wieder von kleineren Blessuren zurückgeworfen wurde“, so Schmidl.

„Die Spieler werden sich  noch weiterentwickeln“

Vom Zurücklehnen hält Schmidl nichts: „Wir haben zwar den Abgang von Skripec zu verkraften, doch unsere Spieler werden sich noch weiterentwickeln und es ist sogar noch mehr möglich.“ Ein weiterer Abgang, der schmerzt, wird der von Kevin Sinawehl zum SV Forchtenstein sein: „Er ist eigentlich der letzte Marzer im engeren Kader, doch wenn ein Spieler nicht will, sind wir machtlos.“

ASK MARZ

Marz-Trainer Josef Kühbauer sorgte mit seiner Elf heuer für einige Überraschungen.WA