Erstellt am 25. März 2015, 11:25

von Alfred Wagentristl

Marzer wissen um ihre Stärken. Auch der schwere Gang zum UFC Purbach schmälert nicht den Optimismus.

Marz-Eigenbauspieler Kevin Rumpler zeigte auch gegen den UFC Jennersdorf, dass er mittlerweile in der BVZ Burgenlandliga angekommen ist. Immer wieder setzte er sich an der linken Flanke durch und servierte Marz-Goalgetter Patrick Derdak auch die beste Chance im Spiel. Der Offensivmann setzte den Kopfball aus kurzer Entfernung aber über das Tor und so kam es wie es oft kommt im Fußball: Gegen Spielende gelang den Südburgenländern durch einen Freistoß noch das Goldtor - 0:1.  |  NOEN, A. Wagentristl

Aus neun möglichen Punkten in der Rückrunde gerade mal einen gutbuchen können– trotzdem herrscht beim zweifellos abstiegsgefährdeten ASK Marz ungebrochener Optimismus. „Wir haben das letzte Heimspiel gegen Jennersdorf zwar verloren, was unterm Strich sehr schmerzt, doch dieses Match war eigentlich nicht zu verlieren“, erzählt der Sportliche Leiter des Burgenlandligisten, Daniel Schmidl. Defensiv wurden kaum Chancen für die Südburgenländer zugelassen und trotzdem kassierte man den spielentscheidenden Treffer durch einen vermeidbaren und haltbaren Freistoß in der Schlussphase. „Dazu hatten wir drei, vier echte Hochkaräter, doch es wollte diesmal leider nicht sein“, so Schmidl weiter.

Der nächste Gegner UFC Purbach agiert zurzeit in überragender Form. In Marz glaubt man dennoch daran, dort zumindest ungeschlagen die Heimreise antreten zu können. „Wir haben den kompletten Kader an Bord. Spieler wie Kevin Rumpler werden von Woche zu Woche stärker, warum sollten wir nicht überraschen können, das wäre sicher nicht das erste Mal in der BVZ Burgenlandliga“, strahlt Schmidl Zuversicht aus.