Erstellt am 18. März 2015, 09:31

von Martin Ivansich

Ein brisanter Tanz im Tabellenkeller. Im Aufeinandertreffen zwischen Neusiedl 1b und St. Andrä heißt es für beide Mannschaften: Ein Sieg ist Pflicht.

Zuversichtlich. Neusiedl 1b-Coach Hannes Schneider ist mit seiner Mannschaft auf einem guten Weg. Zuletzt gab es zwei Siege.  |  NOEN, Ivansich

„Langsam, aber sicher müssen wir wieder anschreiben. Das ist ein ganz wichtiges Spiel“, hat St. Andräs Trainer Martin Bruck den Ernst der Lage erkannt. Aus dem Vollen schöpfen kann der Frauenkirchner im Dienste des FC St. Andrä wohl auch diesmal nicht: „Aber da will ich nicht jammern, da muss man durch.“

Zuversichtlich stimmt ihn jedenfalls die Einstellung seiner Mannschaft: „Wir haben in beiden Spielen im Frühjahr dem Gegner Paroli geboten.“ Ärgerlich ist für den Coach nur die Chancenverwertung: „Da waren wir einfach nicht clever genug.“

"Es zählen einfach nur drei Punkte"

Ganz anders als in St. Andrä ist die Stimmungslage derzeit beim Schlusslicht in Neusiedl. Die 1b hat aus den ersten beiden Frühjahrsspielen das Punktemaximum geholt und damit gehörig Selbstvertrauen getankt. „Für uns ist es ein ganz wichtiges Spiel, indem einfach nur drei Punkte zählen“, so Trainer Hannes Schneider, der höchstwahrscheinlich die beste Elf in das Spiel schicken kann.

Sollten die Bezirkshauptstädter gewinnen, wäre man mit zehn Punkten plötzlich wieder dabei im Rennen um den Klassenerhalt. „Wir haben im Winter gesagt, dass wir nicht aufgeben und unsere kleine Chance am Ende auch nutzen wollen“, so Schneider.