Erstellt am 25. März 2015, 09:23

von Martin Ivansich

Martin Bruck nicht mehr in St. Andrä. Nach drei Frühjahrspleiten stellte St. Andrä-Coach Bruck sein Amt zur Verfügung.

Rücktritt. Martin Bruck zog nach dem schwachen Start in der Rückrunde die Konsequenzen und ist nun nicht mehr St. Andrä-Trainer.  |  NOEN, Schneeweiß
„Ich habe mir Ziele mit der Mannschaft gesteckt, diese aber nicht erreicht“, so Martin Bruck. Der St. Andrä-Coach trat nach dem 0:3 gegen Neusiedl 1b als Trainer von seinem Amt zurück. Es war dies die dritte Niederlage im dritten Frühjahrs-Spiel. Nur noch ein Punkt trennt den FC vom Tabellenschlusslicht Neusiedl.

„Ich habe die Konsequenzen daraus gezogen und will damit auch einen Impuls setzen. Vielleicht kann frischer Wind mehr Schwung in die Mannschaft bringen.“ Nicht ganz glücklich über die Entscheidung von Bruck war St. Andräs Obmann Karl Lukonics: „Wir haben eigentlich bis Sommer mit Bruck geplant. Seine Entscheidung akzeptieren und respektieren wir aber. Die Trennung ist einvernehmlich und sehr freundschaftlich über die Bühne gegangen.“ Die St. Andräer suchen nun intensiv nach einer Lösung für den Trainerposten. „Es ist nicht leicht, zu Beginn der Rückrunde einen neuen Trainer zu finden. Möglich ist auch, dass aus den eigenen Reihen jemand diese Funktion übernimmt. Darüber werden wir uns in dieser Woche sehr viele Gedanken machen“, so Lukonics.

Bruck will wieder auf dem Platz stehen

Die Zukunft von Martin Bruck ist im Moment ungewiss. Fakt ist, dass der Angreifer noch nicht komplett in den Trainerbereich wechseln will. „Das eine oder andere Jahr möchte ich schon noch am Fußballplatz stehen.“ Derzeit ist er aber noch verletzt und kann nicht spielen. Vielleicht hätte ein Stürmer Martin Bruck dem FC in den letzten Wochen ganz gut getan…