Erstellt am 07. Oktober 2015, 09:45

von Martin Ivansich

Punktejagd mit Rumpftruppe. Zurndorf beklagt derzeit zahlreiche Ausfälle. Zuletzt gab es dennoch einen Sieg. Nach dem grandiosen Herbst hat der ASV Zurndorf seit Beginn des Jahres das Verletzungspech an den Fersen kleben.

Frantisek Dzuricek (l.) zog sich im Spiel gegen Neufeld eine Verletzung zu und wird den Zurndorfern wohl nicht mehr als „Notnagel“ dienen.  |  NOEN, Ivansich

Fast nie konnte Trainer Rene Hoffmann zwei Runden hintereinander mit derselben Elf spielen. Der neue Abwehrchef Matej Klenovsky fehlte zuletzt ebenso wie Andreas Mayerhofer. Von Legionär Peter Brezik trennte man sich in der vergangenen Woche aus sportlichen Gründen. Florian Martinsich legte nach wenigen Runden eine Karriere-Pause ein.

Dennoch gelang es den Zurndorfern am vergangenen Wochenende Neufeld mit 1:0 zu bezwingen und wichtige Punkte zu sammeln, um den Anschluss nicht zu verlieren. Allerdings musste die Heimelf den Sieg teuer bezahlen. Ondrej Curgali und Manuel Pethö mussten im Finish angeschlagen ausgetauscht werden.

Schon nach 50 Minuten musste Frantisek Dzuricek raus. Der Defensivmann, der seine Karriere im Sommer eigentlich beendet hatte und seitdem mehrmals aushalf, verletzte sich und wird wohl nicht mehr spielen. Trainer Hoffmann ist also erneut zum Improvisieren gezwungen.