Erstellt am 22. Oktober 2014, 09:35

von NÖN Redaktion

Saftige Strafe für den Spielabbruch. Der USV Halbturn wurde vom Burgenländischen Fußballverband (BFV) für den Spielabbruch in Zurndorf mit einer Geldstrafe in der Höhe von 2000 Euro belegt.

Abgang. Halbturns Spieler verabschiedeten sich nach vier Ausschlüssen in der 70. Minute vorzeitig unter die Dusche.  |  NOEN, Ivansich

Zur Erinnerung: Die Mannschaft war nach vier Ausschlüssen in der 70. Minute abgetreten.

„Wir wissen jetzt, dass das ein Fehler war. Wir haben daraus gelernt und die Strafe akzeptiert“, sagte Trainer Jürgen Bruck. Wolfgang Knöbl und Gerald Talos waren nach ihren Gelb-Roten Karten gegen Dt. Jahrndorf gesperrt und sind nun wieder spielberechtigt. Norbert Knöbl, der Gelb-Rot gesehen hatte, wurde für zwei zusätzliche Spiele gesperrt und auch Marek Plichta bekam eine dreiwöchige Zwangspause.

Bruck: „Der Verband musste ein Zeichen setzen. Schade ist, dass wir vor diesem Spiel Erster in der Fairplay-Wertung waren. Der Schiri hat zwar seinen Teil dazu beigetragen, aber man darf nicht so reagieren, wie wir es getan haben.“
 

Lesen Sie mehr zum Thema: