Erstellt am 19. August 2015, 09:04

Verletzungsteufel wütet. Zurndorfs Coach Rene Hoffmann fehlen derzeit mehrere wichtige Stammkräfte.

Abwehrrecke. Frantisek Dzuricek (l.) steht vor einem Kurz-Comeback in Zurndorf. Der Routinier soll im Gastspielm beim SC Kittsee aushelfen.  |  NOEN

„In der Vorbereitung waren wir eigentlich so gut wie vollzählig. Jetzt sind wir wieder stark dezimiert und müssen die halbe Mannschaft umstellen“ so Zurndorfs Trainer Rene Hoffmann.

Beim Spiel gegen Weiden fehlten neben dem gesperrten Florian Martinsich gleich drei Spieler verletzungsbedingt: Mateh Klenovsky (muskuläre Probleme), Mario Unger (Adduktoren-Verletzung) und Andreas Mayerhofer (Verdacht auf Bandscheibenvorfall).

Während des Spiels mussten dann noch Paul Bierbaum (Schlag auf das Knie) und Patrick Dürr (Rückenverletzung) ausgetauscht werden. „Für uns ist das eine alles andere als einfache Situation, weil die wenigen Routiniers die noch bleiben, die ganze Verantwortung tragen“, meint Hoffmann, der nun einen Haudegen zu einem Comeback überredete.

Mögliches Comeback von Frantisek Dzuricek

Frantisek Dzuricek hatte seine Schuhe im Sommer bereits an den Nagel gehängt, könnte nun aber doch einmal für den ASV auflaufen. Aufgrund der aktuellen Personalsituation ist ein Einsatz gegen Kittsee am kommenden Wochenende denkbar. Hoffmann: „Ich habe mit ihm telefoniert und ihn gefragt, ob er aushelfen könnte. Für uns wäre das natürlich wichtig, weil wir mit Kittsee einen sehr robusten Gegner haben. “