Erstellt am 21. Oktober 2010, 14:01

140 Kinder kicken im Neusiedler Nachwuchs. NACHWUCHSFUSSBALL / Mit elf Mannschaften und rund 140 Kindern ist Neusiedls Nachwuchs der größte im Bezirk.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTOPHER SCHNEEWEISS

„Unser Nachwuchs ist sicher der größte im Bezirk“, weiß Nachwuchsleiter Christian Dachs vom SC Neusiedl über die Bedeutung seiner Youngsters Bescheid. „Es ist pausenlos etwas los am Platz. Da gibt es keinen fußballfreien Tag.“

Insgesamt hat der SC Neusiedl elf Nachwuchsmannschaften, zusammengesetzt aus zwei U16-, zwei U14-, jeweils einer U12-, U9-, U8- und U7 Mannschaft, sowie zwei U10-Teams und einer Kindergartengruppe. Dafür gibt es ebenso viele Nachwuchstrainer, sowie mit Kampfmannschafts-Goalie Adolf Kaiser einen Tormanntrainer, der einmal pro Woche die jungen Torhüter unter seine Fittiche nimmt.

„Das Interessante ist, dass wir jede Woche neue, junge Spieler dazubekommen. Der Verein erfreut sich großer Beliebtheit“, weiß Dachs.

U16 und U14 liegen in  der Tabelle vorne

Dass der Neusiedler Nachwuchs nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ etwas zu bieten hat, zeigen die aktuellen Darbietungen der U16- und U14-Teams. In der U16-Liga Nord B liegt zum Beispiel eine Neusiedler Mannschaft unbesiegt an der Tabellenspitze. Die zweite, mit jüngeren Jahrgängen bestückte Truppe hält sich wacker im Tabellenmittelfeld. In der U14-Liga Nord B liegt die Neusiedler Truppe unbesiegt am obersten Tabellenzipfel. „Auch unsere U12-Mannschaft ist gut unterwegs. Da kommen sicher einige Kicker nach“, hofft Dachs. Im Vorjahr hat es bereits geklappt: Sieben Spieler sind von der U16-Mannschaft in den Kader der 1C- und 1B-Truppe aufgerückt. Dachs: „Das ist ein Indiz für die gute Arbeit, die bei uns geleistet wird.“

Das nächste Ziel ist es aber, in den U16- und U14-Bewerben in die Landesfinali aufzusteigen. „Ich denke, wir haben sehr gute Chancen, dass wir dieses Ziel erreichen“, hofft Dachs.

Danke! Die U10-Spielgemeinschaft UFC Pama/ASV Nickelsdorf/ASV Deutsch Jahrndorf bedankt sich bei den Firmen Elektro Nitschinger und Spenglerei Johann Pahr für die Ballspende. Am Bild: Trainer Rene Rottensteiner, Leon Englert, Johannes Farkas, Johannes Pinter, Julian Sedlmeier und Trainer Gerhard Pahr (hinten v.l.) sowie Marcell Werdenich, Maria Zwickl, Leo Kellner, Alexander Scherhaufer (zweite Reihe v.l.) und Roland Steiner (liegend).ZVG