Erstellt am 08. Januar 2015, 09:49

von NÖN Redaktion

Frühjahrsputz in Weiden. Fünf slowakische Spieler traten die Heimreise an. Ein neuer Goalie soll kommen.

Bleibt dem UFC Weiden erhalten: Der slowakische Spielertrainer Viktor Melisik.  |  NOEN, Kandlbauer

Die ersten Arbeiten des neuen Vorstandes des UFC Weiden zeigen bereits ihre Wirkung. Man trennte sich von fünf slowakischen Legionären, will im Frühjahr verstärkt auf den eigenen Nachwuchs bauen und diesen unter Führung der Weidener Urgesteine, Michael Guttmann und Klaus Krikler, behutsam in die Kampfmannschaft integrieren. Mit dieser Aktion will der Vorstand die Weidener Fußballanhänger motivieren, wieder vermehrt zu den Heimspielen des UFC zu kommen, da diese sich besser mit dem Verein identifizieren können.

Bleiben werden auf alle Fälle Spielertrainer Viktor Melisik, Marek Cemba, Michel Demeter und Phillip Potlacnik, welche in der Herbstsaison Stützen der Mannschaft waren und durch gute Leistungen überzeugten. „Auf jeden Fall wird ein zweiter Torhüter verpflichtet, und wenn es der Transfermarkt hergibt, soll noch ein Stürmer unter Vertrag genommen werden“, so Sektionsleiter Markus Millner.

Während beim UFC Weiden viele Transfers getätigt werden, sind andere Mannschaften nicht aktiv am Transfermarkt. „Wir haben einen guten Kader und werden aller Voraussicht nach keine Transfers tätigen“, so Christian Krenn, Trainer des UFC Schützen.