Erstellt am 24. Dezember 2014, 05:33

von Rupert Kandlbauer

Gemeinde als Retter. Die Gemeinde Weiden unterstützt den UFC bis zum Saisonende und stellt die Fortsetzung des Spielbetriebs sicher.

Der Sportplatz in Weiden wird auch im Frühjahr genutzt werden. Der Spielbetrieb für den UFC ist vorerst gesichert.  |  NOEN, Kandlbauer

Nach langen Diskussionen beschloss der Gemeinderat Weiden einstimmig, dass Bürgermeister Wilhelm Schwartz als Obmann für den UFC bis Saisonende des Frühjahrs 2015 Rückendeckung bekommt. Zwischenzeitlich soll versucht werden, schon zu einem früheren Zeitpunkt einen neuen Obmann zu bekommen. Die Gemeinde übernimmt auch die Kosten, welche zusätzlich aufkommen werden. Nach großen Bemühungen von allen Seiten ist es gelungen, einen neuen Vorstand auf die Beine zu stellen.

„Ziel ist der Aufstieg im kommenden Jahr“

Dieser soll baldmöglichst mit seiner Arbeit beginnen und ein Konzept erstellen, wie der Verein in Zukunft geführt werden soll. „Es sollen so wenig Kosten wie möglich für die Gemeinde entstehen, was natürlich etwas schwierig sein wird. Der neue Vorstand ist noch ziemlich unerfahren“, so Bürgermeister Schwartz, der anfügt: „Ziel ist es, dass der UFC Weiden im kommenden Jahr den Aufstieg schafft, darum war es auch so wichtig, dass der Gemeinderat noch vor dem Ende der Transferzeit seine Zustimmung gab. Es muss auf jeden Fall ein zweiter Torhüter verpflichtet werden. Die slowakischen Spieler sollen gehalten werden, wobei vor allem darauf zu achten ist, dass verstärkt einheimische Spieler zum Einsatz kommen.“

Für den Bürgermeister ist es wichtig, dass sich im Frühjahr der sportliche Erfolg einstellt, damit der neue, junge Vorstand motiviert und in Ruhe arbeiten kann und die Geschicke des Vereins langfristig führen kann.