Erstellt am 06. Mai 2015, 10:57

von Lukas Stiegen

Trainerwechsel in Wulkaprodersdorf. Der SV Wulkaprodersdorf und Attila Gyarmati gehen seit letzter Woche getrennte Wege.

Neuer Coach. Christoph Michalitsch (im Bild) wird gemeinsam mit Michael Fenk als Spielertrainer-Duo in Wulkaprodersdorf fungieren.  |  NOEN, Wagentristl

Die Rückrunde beim SV Wulkaprodersdorf läuft bislang alles andere als berauschend. Nur einen Sieg konnte man gegen Schützen verbuchen. „Wir haben gemerkt, dass der Trainer das Team nicht mehr erreichen konnte“, so Viktor Dragschitz, Sektionsleiter-Stellvertreter des SV Wulkaprodersdorf.

Trainer-Duo soll es bis Sommer richten

Nachdem Attila Gyarmati entlassen worden war, musste entschieden werden, wer das Traineramt übernehmen soll. „Wir haben uns darauf verständigt, dass Michael Fenk und Christoph Michalitsch das Training übernehmen werden. Beide spielen schon länger beim Verein“, so Dragschitz. Beim ersten Spiel nach Gyarmati hat man übrigens schon einen Effekt gesehen. Am Ende schaute zwar eine bittere 2:3-Heimniederlage gegen Zillingtal heraus, aber die Mannschaft zeigte sich frischer.

„Wir haben viele Spiele nicht gut absolviert. Die Trainingsbeteiligung war nicht gut und somit war die Stimmung im Keller. Der Trainerwechsel hatte meiner Ansicht nach eine positive Wirkung. Am ersten Training des neuen Trainer-Duos nahmen fast 20 Spieler teil und die Partie gegen Zillingtal war ebenfalls stark“, so der Sektionsleiter-Stellvertreter. Die Frage ist, was der SV Wulkaprodersdorf für die Zukunft plant. „Wir wollen, dass diese zwei Spieler bis Sommer das Training leiten. Ich denke, dass sie ihre Sache gut machen. Danach werden wir uns über die Zukunft unterhalten. Wir werden uns auch nach Trainern umsehen, aber es ist auch möglich, dieses Trainer-Duo dauerhaft zu behalten“, so Dragschitz.