Erstellt am 10. August 2016, 12:00

Gols: Die Saison „danach“. Gols legte in der Rückrunde eine sensationelle Serie hin und entrann noch dem fast besiegelten Abstieg. Geht es so weiter?

Gols-Trainer Thomas Schneider und seine Mannschaft stehen vor einer schwierigen Aufgabe.  |  Flöp

Wen es läuft, dann läuft‘s – getrost dieses Spruches überraschten die Golser im Frühjahr und schafften Sensationelles. Nach mickrigen drei Herbstpunkten im Jahr 2015 schaffte man den Klassenerhalt. Mit 27 Punkten war man in der Rückrunde das beste aller Teams. Klar, dass sich die Frage stellt, ob es so weiter geht. „Wir sind kadermäßig viel breiter aufgestellt“, meint dazu Trainer Thomas Schneider, der stets an das Wunder von Gols geglaubt hat.

Seiner Meinung nach verlief die Vorbereitung auf die am Wochenende startende Saison gut. „Der letzte Test war ausgezeichnet“, blickt er auf den 4:3-Sieg in Guntramsdorf zurück. „Das war eine Partie unter Meisterschaftsbedingungen.“


Mix aus Youngsters, Routiniers und Oldies


In Gols hat man scheinbar die Lehren aus dem Katastrophenherbst gezogen. Mussten junge Spieler wie Fabian Ziniel oder Felix Schmelzer als Notnägel herhalten, können diese jetzt von den fitten Routiniers geführt werden. Zudem ist Oldboy Lubomir Meszaros weiter in bestechender Form. „Körperlich ist er immer top und ein Vorzeigebursch“, so Schneider. „Verletzen darf er sich aber nicht.“

Mit Felix Ensbacher und Andi Preisinger hat der Coach zwei Joker im Talon. Beide haben nach ihren schweren Verletzungen mit dem Lauftraining begonnen. „Wann sie zum Kader stoßen, bestimmen sie aber selber“, will Schneider nichts überstürzen. Auf eine ruhige Saison mit „Luft nach oben“ kann man also getrost hoffen.