Erstellt am 09. November 2016, 09:22

von Martin Plattensteiner

SC Apetlon leistete zu wenig. Der SC Apetlon verabschiedete sich nach dem 0:1 in Sankt Georgen sowohl von David Hornak als auch von Ivan Lietava.

Das war wohl zu wenig. Ivan Lietava wird nicht mehr für den SC Apetlon auflaufen.   |  Plattini

Ohne Legionäre auszukommen, das schafft kaum eine Mannschaft. Manchmal sind mehr als die Hälfte der Spieler, die in der Stammformation stehen, kickende Gastarbeiter.

In Apetlon war man in den vergangenen Saisonen verwöhnt. Kevin Badinsky traf wie am Schnürchen. Nur – er wechselte im Sommer nach Melk, wo er etwas mehr verdienen kann. Sein Nachfolger hatte es von Anfang schwer, um die Badinsky-Fußstapfen auszufüllen. Ivan Lietava wurde zwar mit vielen Vorschusslorbeeren geholt, konnte aber nie überzeugen. „Im Training war er oft gut drauf“, erläutert Obmann Josef Koppi. „Nur das, was er in den Spielen abgeliefert hat, ist viel zu umständlich gewesen.“ Auch „Laufen“ soll für den Slowaken eher ein Fremdwort geblieben sein. Nach der 0:1-Niederlage in Sankt Georgen musste Lietava quasi seine Koffer packen. Auch sein Landsmann David Hornak wurde nach Hause geschickt.

Koppi: „Wir sind auf der Suche nach Ersatz.“

Nun ist man in Apetlon auf der Suche nach Ersatz. „Wir schauen uns schon um“, so Koppi. Vor allem die Position des Goalgetters hat Vorrang. Zufrieden war man hingegen mit Tormann Jan Slovenciak und Abwehrchef Peter Farkas. Beide bildeten einen sicheren Rückhalt. Auch bei anderen Klubs stehen höchstwahrscheinlich Legionärswechsel an. Bei Schlusslicht Tadten hat man sich von Adnan Mravec und Juray Kovacik sicherlich mehr erwartet. Mravec, der im Mittelfeld Regie hätte ziehen sollen, gelang nicht einmal ein Treffer.

In Frauenkirchen hat man lange auf das Comeback von Gabor Vayer gewartet. Den Anschluss an die Mannschaft hat er in den letzten drei Runden nicht ganz geschafft – auch ihm gelang kein Tor.

Der Illmitzer Juray Skripec wurde von Trainer Franz Ziniel vom Stürmer zum Sechser umfunktioniert. Ob das eine Dauerlösung sein wird?