Erstellt am 25. Mai 2016, 05:04

von Christopher Schneeweiß

Abstiegskampf spitzt sich zu. Für Zurndorf wird es immer enger. Weiden schaffte einen wichtigen Auswärtssieg.

Klassenerhalt rückt näher. Coach Harald Weiss und seine Weidner haben das Tor in Richtung Liga-Erhalt mit dem 3:0 in Kittsee weit aufgestoßen.  |  NOEN, zVg

Die Weidener haben es so gut wie geschafft. Die Formkurve zeigte schon in den letzten Partien nach oben. Etwa beim X vor eigener Kulisse gegen Halbturn. Und auch beim 1:2 in Andau war die Mannschaft von Coach Harald Weiss nah am Punktegewinn dran.

Jetzt ist die Taktik endlich aufgegangen und satte drei Zähler sind aufs Konto gewandert. Denn die Weidener gewannen in Kittsee deutlich mit 3:0, alle drei Treffer entstanden durch Konter. „Wir haben genauso gespielt, wie in Andau. Nur haben wir dort die Tore nicht gemacht“, berichtete Weiss, der natürlich ehebaldigst den Klassenerhalt in der Tasche haben möchte.

"Da ist guter Rat teuer"

Mit einem Sieg gegen Mörbisch am Wochenende wäre wohl die Sache erledigt. Nur beim unwahrscheinlichen Fall, dass gar drei Teams runtermüssen – dann nämlich, wenn es zwei Nordteams in der BVZ Burgenlandliga erwischt – wären die Weidener noch nicht sicher.

Die schlechtesten Karten in Sachen Klassenerhalt haben momentan die Zurndorfer. Drei Punkte Rückstand auf Neufeld und den (voraussichtlich) rettenden drittletzten Tabellenplatz. Und das schlechtere Torverhältnis.

Was bedeutet: Zurndorf muss auf zwei Umfaller von Neufeld hoffen und gleichzeitig alle drei noch ausständigen Spiele gewinnen. Problem: Der nächste Gegner heißt Deutsch Jahrndorf, ist Tabellenerster und die Partie findet noch dazu auswärts statt. Da ist für Coach Anton Wetrowsky und Co. guter Rat teuer.