Erstellt am 05. Februar 2014, 08:53

Aktiv bis zum Ende. 2. Klasse Nord | Zum Schluss der Übertrittszeit schlug so mancher Verein noch einmal kräftig zu und rüstete ordentlich auf.

Von Michael Pinter

In den letzten Tagen des Transferfensters tat sich in der 2. Klasse Nord noch einiges. So fand unter anderem der SV Wulkaprodersdorf endlich seinen lang gesuchten Defensivspieler: Veselko Durcevic kommt vom SC Hartl Haus Echsenbach aus der 2. Landesliga West Niederösterreichs.

Großhöflein musste bei den Keepern handeln

„Unser Trainer kennt ihn noch aus der gemeinsamen Zeit bei St. Martin und hat ihn zum Training eingeladen, dort konnte er uns dann vollauf überzeugen“, freut sich Sektionsleiter Gerald Kain über seine einzige Neuverpflichtung, die die Innenverteidigung verstärken soll.

Indes verzeichnete der FC Großhöflein am Ende der Transferzeit nach Istvan Sira und René Zechmeister weitere Abgänge. Abwehrrecke Philipp Prechtl kehrt zurück zu seinem Stammverein Neufeld, Mittelfeldmotor Filip Alilovic versucht sein Glück zukünftig in Hirm.

Probleme gab es noch dazu auf der Torhüterposition: Eigentlich war der Ungar Laszlo Barna schon fix, im letzten Moment sagte dieser aber wieder ab, wodurch der FCG schnell reagieren musste – und dies gleich doppelt tat: Mit dem Ungarn Jozsef Lekics sowie Heimkehrer Roman Wagenhofer stellen nun gleich zwei Goalies Anspruch auf die Nummer eins.

Ruster Neo-Legionäre suchten das Weite

Der USC Stotzing reagierte auf einige Abgänge und holte drei neue Legionäre: Aus Ungarn kommen der 25-jährige Defensivallrounder Akos Bodi, der 21-jährige Mittelfeldspieler Richard Ruzsa sowie der 18-jährige Stürmer David Kovacs. „Ich hoffe, dass wir endlich gute Griffe getätigt haben und die Neuen wirklich einschlagen“, so Trainer Peter Csapo, der insgesamt 26 Legionäre sichtete.

Alles andere als eingeschlagen haben die vor wenigen Wochen erst verpflichteten Legionäre des SCF Rust – Viktor Molnar, Zoltan Beres und Tamas Tarnai zogen es vor, ohne Einsatz wieder das Weite zu suchen.

Die Seestädter reagierten darauf aber schnell und verpflichteten drei neue Legionäre, allesamt aus der Slowakei: den 23-jährigen Mittelfeldspieler Filip Balazi, den 27-jährigen Stürmer Viktor Gavula sowie den 38-jährigen Routinier Radoslav Kunzo. Letzterer spielte vor einigen Jahren schon beim SV Kapfenberg und soll den Liberoposten besetzen.

„Ich hoffe, mit diesen Legionären passt es jetzt“, ist Obmann Thomas Balogh ob der letzten Erfahrungen noch skeptisch. Keine Skepsis besteht bei Neuzugang vier: Vom SC Trausdorf kommt Christian Gras. „Er wird uns sicherlich sofort weiterhelfen.“