Erstellt am 14. Mai 2014, 10:51

von Michael Schneeberger

Andreas Geritzer streicht die Segel. Karriereende / Aufgrund von Rückenproblemen beendet der erfolgreiche Segler aus Neusiedl am See seine aktive Laufbahn.

Erfolgreich. Die tolle Laufbahn von Andreas Geritzer geht leider aus gesundheitlichen Gründen unerwartet zu Ende.  |  NOEN, Privat
Andreas Geritzers Olympia-Ambitionen sind endgültig vorbei.

Der 36-jährige Neusiedler, der sich vergangenen Herbst zu einem Comeback im Laser entschloss und bei den ISAF-Worlds vor Santander mit der Erfüllung der Länderquote einen ersten großen Schritt in Richtung Rio 2016 tätigen wollte, muss aufgrund eines Bandscheibenvorfalls seine erfolgreiche Karriere beenden.

Der Rücken behindert optimale Vorbereitung 

Vor zwei Wochen akut geworden, lassen die Rückenprobleme keine ernsthafte Vorbereitung auf das Segeln auf olympischem Niveau zu. Damit rücken für Geritzer, Olympia-Zweiter (2004), Vize-Weltmeister (2002) und vierfacher EM-Dritter (1998, 2005, 2010, 2011) seine Ausbildung an der Fachhochschule in Wr. Neustadt (Lehrgang Training und Sport), die Familie und eine intensive Therapie in den Mittelpunkt.

Darüber hinaus soll der zweifache Familienvater in die Jugendarbeit des Österreichischen Segel-Verbandes eingebaut werden und die sportliche Arbeit des Bundesleistungszentrums Neusiedl verstärken.

„Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass es vernünftiger ist, meine Segler-Karriere auf Olympianiveau zu beenden“ sagte Geritzer.