Erstellt am 09. Mai 2012, 00:00

Anspruch auf einen Spitzenplatz bleibt. REGIONALLIGA OST / Der Kampf um die Relegation ist vorbei. Daher beginnt schon jetzt die Planung für die neue Saison.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VVON BERNHARD FENZ

Horn feierte nach dem 2:1 gegen Parndorf den Relegationsplatz im Juni. Kein Wunder: Nachdem die Waldviertler zweimal denkbar knapp an den Nordburgenländern (und an den eigenen Nerven) gescheitert waren, setzten sich die Niederösterreicher diesmal letztlich souverän durch.

Parndorf hat vier Runden vor Schluss 13 Punkte Rückstand und somit auch keine Chance mehr auf die Relegation.

Und nun? Erst wird die Meisterschaft zu Ende gespielt. Am Freitag sind die Nordburgenländer in Amstetten gefragt. Thomas Jusits fehlt dabei, er hat sich verletzt (siehe Aufgegaberlt). Im Westen Niederösterreichs soll jedenfalls das weitergeführt werden, was in den letzten Spielen bereits angedeutet wurde: Die Kampfmannschaft wird verjüngt.

Milletich vertraut Hafner  und dem aktuellen Weg

 

Zuletzt durfte etwa neben Christoph Schneider auch David Dornhackl ran, Maximilian Wodicka und Gerhard Karner sollen ebenfalls weiter herangeführt werden. Letzterer sah nach seiner Einwechslung in Horn übrigens nach einer Schwalbe die Ampelkarte. Trainer Paul Hafner: „Ein Witz – statt Elfer für uns kassierte er Gelb-Rot.“ Künftig sollen diese (ehemaligen?) 1B-Kicker immer öfter in der Regionalliga Ost aufgeigen. Der Ostliga-Kader wird sich jedenfalls verändern – wie sehr, ließ Obmann Gerhard Milletich noch offen: „Das werden die Gespräche mit Sportdirektor Andi Hackstock und Trainer Paul Hafner, der unser vollstes Vertrauen genießt, zeigen. Nachdem wir diesmal nicht die Relegation bestreiten, können wir hier ganz gezielt nachdenken und müssen nicht auf zwei Szenarien aufbauen.“

Der Parndorf-Boss stellte aber auch im selben Atemzug klar, dass die Zielsetzung keine wesentlichen Änderungen erfährt: „Wir wollen den Anspruch auf einen Ostliga-Spitzenplatz nicht verlieren.“