Erstellt am 27. April 2016, 10:12

von Martin Ivansich

Aufstiegs-Hits in Neusiedl und Rust. Der Zweite, Neusiedl 1b, hat am Samstag den Tabellendritten Jois zu Gast.

Gut lachen. NSC 1b-Trainer Georg Haider steht derzeit mit seiner Truppe auf dem zweiten Platz, der gleichzeitig den Aufstieg in die 1. Klasse Nord bedeuten würde. Am Samstag wartet aber keine Aufgabe auf die Neusiedler, wenn der Tabellendrittte in die Bezirkshauptstadt kommt.  |  NOEN, Ivansich

Mit Siegen aus der letzten Runde im Gepäck treffen Neusiedl und Jois am Samstag um 18 Uhr im Duell Zweiter gegen Dritter aufeinander.  Während sich die Neusiedler beim 11:0 in Zagersdorf so richtig austobten, gab es für Jois zwar drei Punkte beim 2:0 gegen Podersdorf, aber eine durchwachsene Leistung.

„Wir müssen uns gegen Neusiedl deutlich steigern, sonst wird es sehr schwer. Ich bin aber von meiner Mannschaft überzeugt, dass sie auch aus Neusiedl etwas mitnehmen kann“, so Jois-Trainer Peter Slosarek. Seine Mannschaft wird voraussichtlich in Bestbesetzung in dieses Spitzenspiel gehen. Bei Neusiedl muss man abwarten, wer aus dem Ostliga-Kader diesmal dabei sein, wird. „Es ist immer schwierig, sich gegen eine 1b-Mannschaft einzustellen“, so Slosarek. Neben Neusiedl ist Rust der zweite Schauplatz eines Duells zwischen zwei aufstiegswilligen Teams.

Beim Spiel in Rust gilt: Verlieren verboten

Für Rust und Wulkaprodersdorf ist am Sonntag um 17 Uhr ein Sieg beinahe schon Pflicht, um die Chance auf Platz zwei zu wahren. Die Ruster können erstmals in der Rückrunde ohne Ausfälle in eine Partie gehen. Wulkaprodersdorf hingegen wird definitiv auf Michael Dragschitz, der zuletzt Gelb-Rot sah, verzichten. Jan Borchers wird wieder einsatzfähig sein. Goalgetter Chris Ivanschitz, der gegen Zillingtal pausierte, sollte bis zum Sonntag fit sein.