Erstellt am 15. Juni 2011, 00:00

Berg- und Talfahrt mit Lichtblicken. REGIONALLIGA OST / Der NSC blickt zufrieden auf die Saison zurück. Drei Punkte fehlten für den erhofften Top-5-Platz.

Jubeltraube! Andreas Bauer, Gabor Bagoly und Julian Salamon (v.l.) können auf eine durchwachsene, aber unterm Strich zufriedenstellende Saison zurückblicken.CHRISTOPHER SCHNEEWEISS  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTOPHER SCHNEEWEISS

Die Saison ist vorbei und der SC Neusiedl am See hat trotz kurzweiliger Abstiegsnot einen gesicherten Mittelfeldplatz erreicht. Rang acht ist zwar nicht das, was der NSC zu Saisonbeginn auf der Wunschliste hatte (eine Top-5-Platzierung lag im Visier). Trotzdem ist Trainer Harald Toth zufrieden: „Mit drei Punkten mehr wären wir genau dort, wo wir hinwollten.“

Die Saison war durch eine Berg- und Talfahrt gekennzeichnet. Den Höhepunkt erlebte der NSC zweifelsohne zu Beginn der Rückrunde. Da legten Markus Dombi und Co. eine Serie hin, blieben drei Spiele lang ungeschlagen und kassierten keinen einzigen Gegentreffer. Der Rückfall passierte mit der darauf folgenden Derbyniederlage gegen Parndorf und dem schmerzhaften 1:2 zuhause gegen Waidhofen. Erst als alle Sirenen schrillten und der Abstieg drohte, riss sich die Mannschaft am Riemen. Baumgarten konnte besiegt und auch sensationelle Siege gegen Sollenau und Horn konnten eingefahren werden.

Zwei neue Spieler sind  bereits verpflichtet worden

Was Toth trotz allem an Positivem mitnimmt: „Wir haben alle Mannschaften unter den Top-5 geschlagen. Das beweist die Weiterentwicklung der Mannschaft.“ Den Ruf als Derbykiller konnte Neusiedl heuer jedoch nicht bestätigen. Zwar konnte eines der beiden Schlagerspiele gegen Parndorf mit 4:2 gewonnen werden, dafür schmerzen zwei Niederlagen gegen Mattersburgs Amateure. Überhaupt waren die Mittelburgenländer das einzige Team in dieser Saison, gegen das die Neusiedl keinen einzigen Punkt ergattern konnte. Die volle Ausbeute von sechs Zählern packten die Seestädter dafür in den Spielen gegen Sollenau, Baumgarten und gegen die Admira Amateure.

Nach sechs Abgängen vermeldete der SC Neusiedl zwei Neuzugänge. Dragan Markic (18) kommt aus Baumgarten und soll den Angriff beflügeln. Ebenfalls für die Offensive wurde Stefan Kaspar geholt. Er kickte zuletzt in der Austria U18 Akademie. Zwei oder drei Spieler werden noch folgen.

SC NEUSIEDL AM SEE