Erstellt am 21. März 2012, 00:00

Bezirkskämpfer mit Edelmetall-Garantie. JIU JITSU / Illmitzer und Parndorfer räumten bei den Landesmeisterschaften in Frauenkirchen ordentlich ab.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PINTER

Am Sonntag fand in Frauenkirchen die diesjährige Burgenländische Jiu Jitsu Fighting- Landesmeisterschaft statt. Um einen größeren Wettbewerb für die burgenländischen Athleten zu garantieren, wurde die Meisterschaft offen ausgeschrieben, wodurch zahlreiche Starter aus Wien und Niederösterreich ebenfalls teilnahmen.

Insgesamt durften die Veranstalter rund 120 Starter und Starterinnen begrüßen. Neben den zahlreichen Kindern, die ihr Können demonstrierten, waren unter den Erwachsenen auch Größen wie Oliver Haider, seines Zeichens Vize-Weltmeister von 2010. Der Athlet des HSV Kaisersteinbruch sicherte sich auch gleich wie erwartet den Titel in der Kampfklasse der Männer bis zu 62 Kilogramm.

Burgenland ist eine  Jiu-Jitsu-Großmacht

 

Insgesamt wurden bei den Landesmeisterschaften 34 Titel vergeben, die erfolgreichsten Vereine waren KIAI Illmitz und DOJO Parndorf mit je sieben Siegen. Auch im Vergleich mit den Kontrahenten aus den umliegenden Bundesländern schlugen sich die Burgenländer einmal mehr hervorragend, was auch Klaus Lippert, den Präsidenten des Jiu Jitsu Landesverbands Burgenland freute: „Das Burgenland hat wieder einmal mehr bewiesen, dass es eine wahre Großmacht im Jiu Jitsu ist.“