Erstellt am 29. Dezember 2010, 00:00

Bittere Zwangspause für „Spitzis“ Vorschoter. SEGELN /  Adi Lüzlbauer muss sich einer Bandscheibenoperation unterziehen und fällt für knapp drei Monate aus.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PINTER

Rückschlag für Hans Spitzauer für die kommende Saison und im Hinblick auf die Vorbereitung für die Olympischen Spiele in London: Partner Adi Lüzlbauer verletzte sich im Training vor Miami – er wurde nach einem Materialbruch böse vom Starboot abgeworfen – und muss sich nun einer Bandscheibenoperation unterziehen. Dafür reiste der Vorschoter, der nun höchstwahrscheinlich bis Ende März ausfällt, bereits nach Österreich. Spitzauer hingegen weilt im Moment mit seinem Sohn Moritz in Portugal auf Urlaub.

Für die nächsten drei Monate muss der Neusiedler nun improvisieren. „Ich werde die Materialentwicklung vor Miami mit einem anderen Vorschoter vorantreiben. Wenn Adi zurück ist, arbeiten wir an der mannschaftsinternen Abstimmung“, sieht der 45-Jährige die Olympiakampagne trotz der Verletzungspause nicht gefährdet. Als Ersatzmann steht bereits der Italiener Massimo Canari bereit.

Geritzer: Silvester am  anderen Ende der Welt

Keinen Weihnachtsurlaub gönnt sich Laser-Segler Andreas Geritzer. Der Neusiedler verbrachte den Heiligen Abend in Sydney und startet ab heute, Mittwoch, bei den Australischen Meisterschaften, die sich bis ins neue Jahr hineinziehen. In der Folge forciert Geritzer das Training, ehe er Mitte Jänner nach Österreich zurückkehrt.

Motiviert. Der Neusiedler Andreas Geritzer segelt bei den Australischen Meisterschaften vor Sydney ins neue Jahr. Nach Österreich kommt er erst wieder Mitte Jänner.

ZVG