Erstellt am 21. November 2012, 00:00

„Brauchen neue Impulse“. 2. Liga Nord / Tadten enttäuschte in der Hinrunde und trennte sich nun von Trainer Gerhard Bors.

Gerhard Bors und der UFC Tadten gehen ab sofort wieder getrennte Wege. Die Mannschaftsleistung im Herbst passte nicht. Schneeweiss  |  NOEN

Der UFC Tadten gab die Trennung von Trainer Gerhard Bors bekannt. „Die Entscheidung ist uns besonders auf der menschlichen Ebene sehr schwer gefallen, da viele Vorstandsmitglieder und Funktionäre über eine langjährige gemeinsame fußballerische Vergangenheit und/oder privat mit dem Trainer verbunden sind. Allein die sportliche Bilanz nach der Hinrunde ist ernüchternd“, so Obmann Werner Zwickl.

Mit zehn Punkten blieb Tadten weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Dem Trainer allein will man die Schuld aber nicht geben.

Denn auch das Verletzungspech hat vor Tadten nicht Halt gemacht.

„Dennoch zwingt uns die derzeitige Situation zu handeln, wir brauchen dringendst einen Neustart, neue Impulse, die die Mannschaft von außen wieder aufrichten können und uns aus dieser schwierigen Situation herausführen“, sieht der Obmann Handlungsbedarf.

Der scheidende Trainer Gerhard Bors hat diesen Schritt des Vereins akzeptiert, die Trennung erfolgte in beiderseitigem Einvernehmen. Kandidaten für die Nachfolge gibt es indes noch keinen.