Erstellt am 27. Mai 2015, 11:00

von Christopher Schneeweiß

Erster Abgang ist fix: Pitschmann. Tobias Pitschmann wird die Parndorfer 1B verlassen und geht zurück zu seinem Stammklub Mannersdorf.

Erster Abgang. Tobias Pitschmann verlässt die Parndorfer 1B und geht zurück zum ASK Mannersdorf.  |  NOEN, Christopher Schneeweiß

DEUTSCHKREUTZ - PARNDORF 1B 0:1. Er war gegen Deutschkreutz nicht dabei: Tobias Pitschmann. Denn für Coach Paul Hafner kommt der Youngster nicht mehr in Frage. „Er wird zurück nach Mannersdorf gehen. Vor daher gebe ich lieber anderen Spielern ihre Chance.“ Pitschmann wechselte in Sommer 2014 nach Parndorf und mauserte sich recht schnell zu einem Stammspieler. Die Parndorfer hätten den Defensivmann gerne gehalten, doch der Transfer nach Mannersdorf (Gebietsliga Süd Süd Ost) war nicht mehr zu verhindern. Ob schon weitere Transfers feststehen? „Nein, noch nicht. Wir warten erst einmal die Relegationsspiele ab, um vernünftig planen zu können“, so Hafner.

Dominante 1B siegte in Deutschkreutz

Vernünftig war auch der Auftritt der Parndorfer 1B in Deutschkreutz. Die Partie fand trotz starken Regens statt, „der Platz war in einem hervorragenden Zustand“, sagte Hafner, der einen sehr guten Auftritt seiner Mannschaft sah. „Wir waren von der ersten Minute an dominant.“ Die besten Möglichkeiten im ersten Durchgang vergeigten Mario Juric und Tobias Petritsch.

Nach dem Seitenwechsel war es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Parndorfer in Führung gehen würden. Die Deutschkreutzer spielten gegen den Wind, der noch dazu immer stärker wurde. „Dadurch brachten die hohen Bälle nichts bei ihnen ein“, meinte Hafner. Den entscheidenden Treffer erzielte dann Tobias Petritsch, der sich im Strafraum gegen drei Gegenspieler durchsetzte und eiskalt verwertete.

Weitere Chancen der 1B: Ein Weitschuss von Petritsch wurde pariert, ein Tor von Wendelin wurde wegen eines Handspiels, für das zuvor Alen Dedic verantwortlich gewesen sein soll, nicht gegeben. Hafner: „Alles in allem ein verdienter Sieg von uns. Jetzt wollen wir natürlich gegen Jennersdorf nachlegen, um den zweiten Platz zu verteidigen. Dann reicht uns ein Remis gegen den UFC Purbach.“