Erstellt am 24. April 2013, 00:00

Das Herz der Halbturner. Leben und Kicken / Halbturns Integrationsfigur Wolfgang Knöbl (37) ist ein großer Austria Wien-Fan, unternimmt sehr viel mit seiner Freundin und arbeitet für die UNIQA.

Fleißig. Gemeinsam mit Partner Robert Luntzer leitet Wolfgang Knöbl (Bild) die „UNIQA Versicherungsagentur Seewinkel“ in Frauenkirchen. csw  |  NOEN, csw
Von Christopher Schneeweiß

Noch spielt er für den USV Halbturn, aber er ist schon längst zu einer Legende geworden. Die Rede ist von Wolfgang Knöbl, dem Herz der Halbturner Mannschaft. In seiner Heimatgemeinde startete seine Karriere, rasch wechselte er zur Wiener Austria (1989), wo er fünf Jahre ausgebildet wurde. Vor dort gelangte der Mittelfeldmann zum ASK/BSC Bruck (1994), wo er in der Regionalliga kickte.

Gleiches gilt für seine Station Schwechat (1997). In Parndorf sollte Knöbl dann ab 1998 in der burgenländischen Landesliga spielen, er war somit auch Teil der legendären Mannschaft, die sich in der Saison 2002/03 in Rekordmanier den Meistertitel holte (31 Punkte Vorsprung, Torverhältnis 78:20). In dieser Zeit plagte ihn aber eine hartnäckige Kreuzverletzung, Knöbl sollte sodann in die 1. Klasse Nord wechseln. Der USV Halbturn holte seinen Ausreißer zurück und eine Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf. Noch in derselben Saison (2003/04) wurde Halbturn Meister und konnte sich seither in der 2. Liga behaupten. Heuer kämpft der Verein zwar um den Klassenerhalt, Knöbl möchte aber mit seinem Herzensklub die Liga halten. Zum Abschluss seiner Karriere wäre das noch einmal ein toller Erfolg, denn der BVZ verriet der Routinier: „Im Sommer höre ich auf.“

Knöbl beendet im Sommer seine Karriere

Warum? „Ich bin jetzt 37 Jahre alt, es wird einfach Zeit. Außerdem geht es sich beruflich nicht mehr aus.“ Der Halbturner leitet gemeinsam mit seinem Partner Robert Luntzer die „UNIQA Versicherungsagentur Seewinkel“ in Frauenkirchen. Parallelen zum Fußball lassen sich leicht ziehen: „Da und dort kommt es auf Teamfähigkeit an. In der Arbeit gibt man für die Kunden 100 Prozent, im Fußball für die Mannschaft und den Verein“, weiß der Kicker. Sein Sohnemann Julian ist mittlerweile 14 Jahre alt und spielt selbst Fußball. Ob sein Papa ein energischer Antreiber ist? „Nein, ich bin da eher der ruhigere Typ.“ Umso lauter kann es dafür im Stadion der Wiener Austria sein: Vater und Sohn sind begeisterte Austria-Anhänger und schauen sich daher regelmäßig Spiele live vor Ort an.

Was Wolfgang Knöbl sonst noch gerne in der Freizeit macht? „Mit meiner Freundin Johanna unternehme ich sehr viel. Wir gehen gerne gut essen, Radfahren oder verreisen gemeinsam“, berichtet der Fußballer, der übrigens auch im Vorstand des USV tätig ist und das auch nach seiner aktiven Kicker-Zeit sein wird. Dem Fußball wird der Halbturner also weiterhin treu bleiben.

Zur Person:

Wolfgang Knöbl

Geboren am 5. 9. 1975

Wohnort: Halbturn

Hobbys: Radfahren, Reisen

Sportl. Stationen: Halbturn, Wiener Austria, Bruck, Schwechat, Parndorf, Halbturn