Erstellt am 18. Juli 2012, 00:00

Den Finalkrimi verloren. TENNIS / Auf heimischer Anlage zog der Neusiedler Bernhard Scheidl bei der ITN-Trophy überraschend den Kürzeren.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Vergangenes Wochenende war die Clubanlage des UTC Neusiedl am See Schauplatz der Tennisoutlet Trophy powered by Kamper.

Dabei konnte Lokalmatador Bernhard Scheidl programmgemäß bis ins Finale vordringen. Dort war allerdings überraschenderweise Endstation. In einem wahren Tenniskrimi, der über drei Stunden dauerte, verlor Scheidl im Finale mit 6:7, 7:5 und 5:7. Der Wiener hielt dem Serve-and-Volley-Spiel des Neusiedlers von der Grundlinie aus sehr gut stand und brillierte mit exzellenten Returns.
 

Kropf und Janisch machten eine gute Figur


Bis zum Finaleinzug gab Scheidl nur fünf Games ab und eliminierte dabei im Halbfinale den bis dahin sehr stark spielenden Andreas Kropf (UTC Halbturn) mit 6:2 und 6:2. Sehr gut verkaufte sich auch der Frauenkirchner Dieter Janisch (ebenso UTC Halbturn). Als Krimi erwies sich dabei für ihn das Viertelfinale, als er gegen den Neusiedler Markus Seitner fünf(!) Matchbälle abgewehrt und schließlich in drei Sätzen mit 6:2, 5:7 und 11:9(!) gesiegt hatte. „Ich lag im Champions Tie Break schon mit 4:9 hinten, dann habe ich den Schläger weggeschmissen, den anderen ausgepackt und die Partie noch gedreht“, lachte Janisch nach der Partie. Danach musste er gegen Harbarth antreten und verlor sowohl physisch als auch mental ausgepowert mit 1:6 und 4:6.