Erstellt am 27. Januar 2016, 11:38

von Raimund Novak und Martin Ivansich

Der Klubsitz wird verlegt. Der Verein HSV Laufsport Kaisersteinbruch kündigte aufgrund fehlender sportlicher Entwicklungsmöglichkeiten beim BLV (Burgenländischer Leichtathletikverband) .

HSV Kaisersteinbrunn Präsident Ernst Jurkovic: »Es gibt mit dem BLV keine Basis mehr.«  |  NOEN, zVg

Es gibt keine gemeinsame Basis mit dem burgenländischen Verband. Für unsere Bedürfnisse gibt es leider keine Angebote“, kommentierte der Präsident des HSV Laufsport Kaisersteinbruch, Ernst Jurkovic, den bevorstehenden Verbandswechsel. Da der Klub in den letzten Jahren Athleten hervorbrachte, die Wettkämpfe in der Halle bestreiten und es im Burgenland eben keine Anlagen gibt oder in naher Zukunft geben wird, einigten sich die Mitglieder des Vereines auf einen Wechsel nach Niederösterreich. Ein weiterer Aspekt war die fehlende Konkurrenz.

„Die Kinder waren es schon gewohnt mit einer Medaille nach Hause zu kommen, egal welche Leistung sie erbracht hatten. Dadurch geht natürlich die Wertschätzung verloren und die sportliche Weiterentwicklung ist praktisch nicht möglich.“

„Mehr Wettkämpfe auf einem höheren Niveau“

150 Medaillen waren es in den letzten drei Jahren – nun wollen sich die HSV-Athleten mit Größen wie SV Schwechat messen. „Es wird mehr Wettkämpfe auf höherem Niveau geben, daran werden sich unsere Athleten gewöhnen müssen. Aber es ist besser ehrlich Sechster zu werden, anstatt zu wissen, dass man sowieso gewinnt.“

Mit 125 Mitgliedern wird der Verein künftig zu den größten Niederösterreichs zählen. Die meisten von ihnen kommen aus Bruck, Bruckneudorf und den umliegenden Gemeinden. Eine kleinere Gruppe aus dem Burgenland wird voraussichtlich den Klub verlassen.

Mit Vertretern der österreichischen und niederösterreichischen Verbänden wurde bereits alles abgeklärt, am Donnerstag trifft sich der HSV-Präsident mit dem NÖ-Präsidenten Gottfried Lammerhuber, um den Weg für den Wechsel zu ebnen.

Der Vereinssitz wird dann übrigens nicht mehr in Bruckneudorf sein, sondern offiziell in Bruck. Und nicht nur der Klubsitz wird geändert, auch der Vereinsname wird in der Zukunft ein neuer sein, nämlich HSV Bruck Kaisersteinbruch.

BLV-Präsident Martin Steiner war am Montag für eine Stellungnahme seitens des Burgenländischen Leichtathletikverbands nicht erreichbar.