Erstellt am 13. April 2011, 00:00

Der Paarlauf bleibt Thema. REGIONALLIGA OST / Nach dem 2:2 gegen Horn steht der SC/ESV in der Siegespflicht.

Autsch: Furkan Aydogdu bekam das Knie von Marco Miesenböck zuspüren.FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ

Kein Mensch hätte ein Wort über den Parndorfer Kampfgeist verloren, wäre Horn am Freitag als Sieger vom Platz gegangen. Weil die Nordburgenländer aber in der Schlussminute noch ausgleichen konnten – Mittelfeldspieler Miro Milosevic verwandelte einen Handselfer souverän –, fällt das Resümee von Trainer Simon Knöbl nach dem 2:2 positiv aus: „Die Art und Weise ist wichtig. Wir haben es geschafft, dass uns die Horner nicht davongezogen sind.“ Und: „Zuletzt wurden wir immer wieder für Kleinigkeiten bestraft. Jetzt wurde der Aufwand einmal belohnt.“ Aufwendig wird auch die nächste Runde: Da muss Parndorf am Freitag (19 Uhr) auswärts bei den Austria Amateuren bestehen. Knöbl: „Die können sehr gut Fußball spielen und haben mit Schumacher vorne einen Profi, der seine neue Rolle angenommen hat und extrem ungemütlich ist.“

Extrem ist hier Knöbls Stichwort auf die Frage, was zu tun ist: „Wir müssen extrem kämpfen, den Fluss der Amateure unterbrechen und gleichzeitig konstruktive Angriffe spielen.“

Zur Personalsituation: „Schoko“ Jailson laboriert an einer Seitenbandzerrung im Knie, er dürfte aber auflaufen. Martin Dorner war verletzt und bleibt fraglich. Philipp Galee spielte gegen Horn nicht schmerzfrei, sein Wille könnte aber größer als die körperlichen Probleme sein…