Erstellt am 09. Februar 2011, 00:00

Der Sportplatz wird bereits umgestylt. REGIONALLIGA OST / Der SC Neusiedl am See verschönert seinen Kantinenbereich und bekommt eine Club-Lounge.

Viele Pläne. Claus Maurer, Obmann des SC Neusiedl, plant eine Club-Lounge, die am Sportplatz errichtet werden soll.CSW  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTOPHER SCHNEEWEISS

Emsiges Treiben herrscht beim SC Neusiedl am See am Sportplatz. Aber nicht nur am grünen Rasen, wenn die Kicker trainieren und Vorbereitungsspiele austragen. Nein, derzeit legen die Funktionäre und freiwilligen Helfer Hand an und bringen die Sportanlage auf Hochglanz.

So wurde vor kurzem das Zelt vor der Hauptkantine entfernt. „Es war uns ein Anliegen, dass wir diesen Bereich wieder attraktiver gestalten. Der Kantinenbesucher hat jetzt wieder Blick auf das Spielfeld und vor der Kantine mehr Raum zum Verweilen“, erklärte NSC-Obmann Claus Maurer. „Das Zelt gehört unserem Ex-Obmann Reinhard Eder. Wir sind sehr dankbar, dass er es zur Verfügung gestellt hat.“ Auch an der Kantine unter der Tribüne wurde gearbeitet. „Der Boden wurde erneuert, alles wurde den Anforderungen entsprechend angepasst.“

SC Neusiedl bekommt  eine Club-Lounge

Die wohl größte Neo-Errungenschaft am Sportplatz wird allerdings im Frühjahr die Club-Lounge sein. Diese soll gleich neben der Tribüne an der Kassa entstehen (siehe Skizze unten). Dazu wird ein kleines Gebäude mit Glasfront und Dachterrasse errichtet, im Mai soll dieses fertiggestellt werden. „Die Club-Lounge ist der Raum für unsere Club-Mitglieder“, möchte Maurer das Wort VIP nur ungern in den Mund nehmen. Diese Mitglieder unterstützen den NSC mit einem jährlichen Beitrag von 750 Euro und erhalten dafür sämtliche Gimmicks. „Wir haben schon 40 Mitglieder gewonnen“, darf Maurer bereits einen kleinen Erfolg vermelden.

Maurer: „Streben einen  Top-Sechs-Platz an“

Dass auch die sportlichen Erfolge passen müssen, um die Klub-Mitglieder zu halten, ist klar. Maurer hat hier fürs Frühjahr keine Sorgen. „Die Mannschaft ist auf einem guten Wege. Die Abwehr ist gefestigt, wir werden unser Ziel, weniger Gegentreffer zu bekommen, sicher realisieren können“, gibt sich der Vereinsboss optimistisch.