Erstellt am 18. April 2012, 00:00

Der Traum von Extremen. LAUFSPORT / Der Extremläufer Franz Sack wollte 1000 Kilometer in sieben Tagen zurücklegen, scheiterte aber knapp.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PINTER

Wir erinnern uns: Im Vorjahr lief Franz Sack beim Frauenkirchener Thermenlauf in sieben Tagen unglaubliche 783 Kilometer.

Nun hatte sich der Extremläufer ein neues Ziel gesteckt: 1000 Kilometer in sieben Tagen, zu absolvieren am Volksfestgelände in Gols.

Schneller Beginn  kostete zu viel Kraft

Sack startete voller Motivation und lief an den ersten beiden Tagen 154 beziehungsweise 146 Kilometer, was beides über dem nötigen Schnitt von 143 Kilometern lag. In den nächsten Tagen musste der Extremläufer dem hohen Anfangstempo sowie dem Sturm am Wochenende Tribut zollen, sodass spätestens nach Tag vier klar war: die 1000-Kilometer-Marke wird sich nicht ausgehen. Dennoch gab Sack noch einmal alles und stellte gleich drei neue österreichische Rekorde auf: 430 Kilometer nach 72 Stunden, 772 Kilometer nach sechs Tagen und 906 Kilometer nach sieben Tagen. Insgesamt lief Sack einen Schnitt von 129,4 Kilometer pro Tag, das sind insgesamt 21,5 Marathons.

Franz Sack drehte am Volksfestgelände seine einsamen Runden.

Der Athlet will seinen Traum von 1.000 Kilometer nicht aufgeben.