Erstellt am 22. Februar 2012, 00:00

Die Meisterschaft in rot-goldener Hand. JIU JITSU / Burgenlands Vertreter wussten einmal mehr bei der Neulingsmeisterschaft in Neusiedl zu überzeugen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL PINTER

84 Sportlerinnen und Sportler aus 20 Vereinen traten am vergangenen Sonntag bei den Österreichischen Jiu Jitsu-Neulingsmeisterschaften in Neusiedl am See an. Neben den vielen Vertretern aus den einzelnen Bundesländern kämpften auch 24 Sportler aus dem Burgenland, verteilt auf die Vereine aus Frauenkirchen, Gols, Halbturn, Kaisersteibruch, Parndorf und Wallern um die in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen insgesamt 32 zu vergebenden Titel.

Zur Eröffnung stellten zunächst die Duo-Kämpfer ihr Können unter Beweis, ehe es anschließend zum Fighting-Bewerb kam. In beiden Disziplinen räumten die burgenländischen Vereine kräftig ab und untermauerten damit ihre Favoritenrolle. Insgesamt 21 Medaillen, davon elf in Gold, holten die einheimischen Sportler, wobei Shin Halbturn mit neun errungenen Medaillen am meisten Metall sammelte. Die neuen Österreichischen Neulingsmeister aus dem Burgenland heißen Kimberly und Daphne Metcher (beide Frauenkirchen), Thommy Kaiser, Hannes Resch, Thomas Nemeth (alle Halbturn), Max Biricz und Marlene Pöck (beide Gols).