Erstellt am 02. März 2016, 10:15

von Martin Plattensteiner

Die Sache mit dem Knie …. Gols-Routinier Lubomir Meszaros möchte im Abstiegskampf mithelfen.

Gols-Trainer Thomas Schneider lobt die Stimmung in der Mannschaft, muss aber auf seinen Routinier Lubomir Meszaros wegen anhaltender Knieproblemen verzichten.  |  NOEN, Frank

Drei Punkte aus 13 Partien - das war die magere Ausbeute, welche die Golser auf den letzten Tabellenplatz verfrachtete.
Die Rote Laterne wird sicherlich noch einige Wochen im Volksfeststadion hängen. Spätestens am letzten Spieltag will man dem Abstiegsgespenst aber doch noch von der Schippe springen. Damit dieses Unterfangen gelingt, wurde im Winter ordentlich aufgerüstet.

Trainer Thomas Schneider kann auch mit einem Spieler rechnen, der bislang eine sportliche Rückversicherung war. Lubomir Meszarosz – hier wurde bereits das Karriereende prophezeit – ist in der Vorbereitung voll dabei. Der 38-jährige Vorzeigekicker trainierte hart an seinem Körper und ist top-fit.

„Können acht Partien am Stück gewinnen“

„Wenn man sein Knie weglässt, ist er der Fitteste aus dem Kader“, lobt Schneider seinen torgefährlichen Offensivmann. Das Wenn bleibt – denn Mesarosz`s Knie war in der jüngsten Vergangenheit immer wieder der Grund, warum er pausieren musste. Die Hoffnungen liegen nicht nur allein bei ihm, sondern auch bei anderen Schlüsselspielern. So ist auch Andi Preisinger wieder einsatzbereit.

„Die Stimmung ist ausgezeichnet“, so Schneider weiter. Und das, obwohl der Coach seiner Truppe eine zehnwöchige Vorbereitung verordnet hat(te) – wohlgemerkt, bei 13 Wochen Meisterschaft. Ob das Wunder Gols doch gelingt, wird sich weisen. „Wir können acht Partien am Stück gewinnen und es geht sich vielleicht doch nicht aus“, meint Schneider. Taktisch probt er mehrere Systeme ein – neu ist vor allem das 3-5-2, mit welchem man die Gegner rasch in die Knie zwingen will.