Erstellt am 25. April 2012, 00:00

Direkt vor der Haustür. SURFEN / Der Weidener Max Matissek startet in Podersdorf in die PWA World Tour. Seine Ziele steckt er hoch, aber realistisch.

VON MICHAEL PINTER

Am Freitag startet der traditionelle Surfweltcup in Podersdorf mit den besten Surfern der Welt. Wie schon in den letzten Jahren ist auch Max Matissek wieder dabei, jedoch mit einer Änderung: Der Weidener startet zum ersten Mal auf der PWA World Tour.

Zunächst steht in Podersdorf jedoch der Tow-In-Wettbewerb der European Tour, bei dem Matissek im Vorjahr Platz sechs belegte, an. Dabei wird man von einem Jetski angezogen, um mit dem gewonnenen Speed schließlich auch ohne Wind spektakuläre Tricks zeigen zu können. „Letztes Jahr war ich Sechster, heuer will ich auf jeden Fall wieder unter die Top Ten kommen“, äußert der Freestyle-Windsurfer seine Ziele für diesen Wettbewerb.

Große Vorfreude auf den  Heimweltcup in Podersdorf

Priorität hat aber definitiv der Hauptcontest der PWA Tour, vor allem vor heimischer Kulisse. „Der Bewerb in Podersdorf ist für mich immer etwas ganz Besonderes, weil er quasi gleich vor meiner Haustüre stattfindet und immer extrem viele Menschen anlockt. Auch das Rahmenprogramm rund um den sportlichen Wettkampf ist außergewöhnlich“, freut sich Matissek. das Ziel für den PWA Freestyle-Bewerb? „Ich will auf jeden Fall eine oder zwei Double-Eliminations überstehen. Ein Platz unter den Top 16 wäre fantastisch.“

Nach dem Bewerb in Podersdorf heißt es für Matissek erstmal Trainieren, da das Event in der Karibik abgesagt werden musste. Weiter geht es erst wieder im Juli auf den Kanaren. „Bis dahin werde ich gut trainieren. Der Wind am Neusiedler See ist zu dieser Zeit ohnehin gut, ich werde aber bestimmt auch wieder in den Süden fliegen, entweder auf die Kanaren oder in die Karibik“, erläutert er seine weiteren Pläne.

TOP-THEMA