Erstellt am 08. Dezember 2010, 00:00

Dominik Silberbauer bald unter Sturm Grazer Fahne?. REGIONALLIGA OST / Der Youngster des SC Neusiedl wird gerade von Sturm Graz getestet. „Es wäre ein Traum für mich“, hofft der 19-Jährige auf den Top-Transfer.

Im Visier. Der SK Puntigamer Sturm Graz hat Dominik Silberbauer vorige Woche bei den Amateuren mittrainieren lassen.CHRISTOPHER SCHNEEWEISS  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTOPHER SCHNEEWEISS

Dominik Silberbauer wird vom SK Puntigamer Sturm Graz getestet. Vorige Woche wurde der 19-Jährige im Amateure-Training unter die Lupe genommen, diese Woche erfolgte am Montag eine weitere Einheit sowie gestern ein Testspiel gegen Kapfenberg (Anm.: fand nach Redaktionsschluss statt). „Ich habe mich von meiner besten Seite präsentiert“, berichtete der Neusiedler Offensivmann. Das Training sei für ihn etwas ganz Besonderes gewesen. „Das war eine sehr gute Qualität, da sind viele junge Spieler dabei, allesamt super Techniker. Es wäre ein Traum für mich, wenn ich dort landen könnte.“

Silberbauer: „Sturm Graz  wäre super für mich“

Der Kontakt zu den Grazern sei über seinen Mentor Christian Keglevits zustande gekommen. „Sturm Graz wäre super für mich, aber noch ist gar nichts fix.“ Dass er den SC Neusiedl, bei dem er nun schon zwei Jahre spielt, verlassen könnte, schmerzt den Youngster. „Ich habe hier sehr viele Freunde gewonnen, ein Abschied würde mir sehr leid tun.“

Auch Dominiks Vater Werner Silberbauer sieht der Sache mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegen. „Wir sind sehr gern in Neusiedl. Aber es ist wichtig, dass er sich weiterentwickelt. Und wenn wir dafür nach Graz fahren müssen, tun wir das gerne“, meinte er im Gespräch mit der BVZ. Neben Silberbauer sollen zwei weitere junge Spieler vom SK Puntigamer Sturm Graz getestet worden sein.

Toth: „Wären erfreut,  wenn Transfer gelingt“

Neusiedls Trainer Harald Toth ist jedenfalls hocherfreut, dass sich eine Topadresse für das Wiener Talent interessiert. „Es würde uns nicht wehtun, wenn uns Dominik verlässt, denn es gehört zu unserer Philosophie, Spieler für den Profifußball auszubilden.“ Nach Patrick Derdak, Daniel und Marcel Toth sowie Patrick Kienzl wäre Silberbauer schon der fünfte Spieler, der diesen Quantensprung schaffen könnte. Für Toth ist es übrigens kein Wunder, dass gerade Silberbauer ins Visier der Grazer geraten ist. „Er ist wahnsinnig stark am Ball und nur schwer davon zu trennen. Das Leder pickt an ihm und er ist auch nur schwer umzuhauen. Seine Dribblings sind außerdem Klasse.“

Silberbauer warf eine  Verletzung zurück

Der 19-jährige Dominik Silberbauer wurde der Wiener Austria abgekauft. Er spielte zuvor in Stockerau, von wo er zunächst leihweise nach Neusiedl wechselte. Vor eineinhalb Jahren verletzte sich der in Hochform befindliche Silberbauer im Meisterschaftsspiel gegen die Rapid Amateure schwer. Er zog sich einen Sehnenriss im Knie zu, was ihn fast ein ganzes Jahr zurückwarf. „Es ist verwunderlich, dass er sich nach seiner schweren Verletzung wieder so schnell zurückgekämpft hat“, streicht Toth den eisernen Willen seines Fußballtalents hervor.

SC NEUSIEDL AM SEE