Erstellt am 17. August 2011, 00:00

Doppel-Null, aber Neusiedl bleibt cool. REGIONALLIGA OST / Die Doppelrunde endete für den SC Neusiedl in einer kleinen Katastrophe und zwei Pleiten.

Ausgebremst. Patrick Derdak (r.) und seine Neusiedler verloren gegen den FAC (im Bild Emanuel Sakic) zuhause mit 0:1.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTOPHER SCHNEEWEISS

Für den SC Neusiedl wurden die schlimmsten Auftakt-Albträume wahr und so steht der Klub nach zwei Spielen mit null Punkten dar. Weder gab‘s bei den Rapid Amateuren auswärts einen Zähler zu ergattern (1:2), noch sollte es zuhause gegen den FAC (0:1) gelingen. Das sollte zumindest Alarmstufe Gelb und DEFCON 2 beim SC Neusiedl am See auslösen. Oder doch nicht?

Toth: „Ich bin noch  nicht beunruhigt“

„Erst wenn wir nach fünf Punkten null Punkte haben, mache ich mir Sorgen“, bleibt Trainer Harald Toth trotz des problematischen Auftakts gelassen und optimistisch: „Es fehlt lediglich ein Eitzerl, um wieder erfolgreich zu sein.“ Das Hauptproblem sieht Toth derzeit in der Erarbeitung und Verwertung der sich momentan spärlich bietenden Chancen. „Wir haben in zwei Spielen nur ein Tor geschossen und das aus einem Elfmeter. Das ist zu wenig“, weiß der Cheftrainer der Seestädter. Bei der 0:1-Heimniederlage gegen den FAC war es lediglich Juraj Skripec, der die Neusiedler zu einem Torerfolg hätte führen können. Doch weder traf er aus einem Getümmel, noch bei einem Kopfball und einem Eins-gegen-Eins-Duell mit Gäste-Keeper Michael Jausner. „Spielerisch sind wir einfach noch nicht dort, wo wir die Mannschaft gerne sehen würden“, kritisiert Toth.

Dabei sah es gegen die Rapid Amateure vergangene Woche (Endstand 1:2) eine halbe Stunde lang sehr gut aus. Mit der ersten Chance gingen die Grün-Weißen aus Wien mit 1:0 in Führung und waren sodann die bessere Mannschaft. „Überhaupt zweite Halbzeit haben wir gegen Rapid gar nicht gut ausgeschaut“, gab Toth zu. Trotzdem wäre sogar noch ein Punkt drinnen gewesen: Nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Gabor Bagoly per Elfmeter hatte Karl Windisch bei einem Kopfball die Topchance zum Ausgleich.

Schwamm drüber, der SC Neusiedl konzentriert sich schon auf das bevorstehende Auswärtsmatch bei den Admira Juniors. Toths Eindruck von dieser Mannschaft: „Die sind schwer auszurechnen. Da gibt es Auf und Abs.“ Ein Schwachpunkt der Admiraner könnten aber Standardsituationen sein. Beim 0:2 gegen Schwechat fielen beide Gegentore aus Standards von der Seite. Toth: „Das werden wir üben.“

SC NEUSIEDL AM SEE