Erstellt am 06. Februar 2013, 00:00

Dritter Sieg in Folge. Hallenmeisterschaft / Die Parndorferinnen gewannen erneut die Hallenmeisterschaft und können auch sonst viel Erfreuliches berichten.

Von Angela Pfalz

FRAUENFUSSBALL / Sechs Teams spielten am Samstag in Oberpullendorf um den Titel bei der Burgenländischen Hallenmeisterschaft, den sich zum dritten Mal in Folge die Parndorferinnen holten. Im letzten Spiel musste man aufgrund des 0:0 gegen Hornstein Südburgenland schlagen. Trotz einiger Ausfälle setzte sich die Kasuba-Truppe durch. Martina Mädl wurde zudem zur besten Spielerin des Turniers gewählt.

Was die sportliche Zukunft der Parndorferinnen betrifft, die sich ja künftig mit Bruck/Leitha zusammenschließen, wurden zuletzt die Weichen gestellt. Man wird eine Spielgemeinschaft Bruck-Parndorf gründen, damit ist der Verbleib in der Liga gesichert. „Die Brucker haben sich mit Viktor Milletich getroffen, der sehr gut kooperiert und uns da nichts in den Weg legt“, so Patrick Kasuba.

Spielgemeinschaft  und eine 1b

Künftig wird es sogar eine 1b geben. Diese wird die U15 des Mädchenstützpunktes Nord bilden und in der niederösterreichischen Gebietsliga spielen. „Wir haben mit den Eltern der Mädchen gesprochen, die waren begeistert. Nun müssen wir das so schnell wie möglich abwickeln, damit die 1b auch ab Sommer in Niederösterreich spielen kann“, berichtet Kasuba.

Auch in puncto Neuverpflichtungen ist man nicht untätig gewesen. Mit Kamila Hudecova kommt stößt eine weitere Legionärin zur Mannschaft. Hudecova spielte zuletzt bei Landhaus, hat also schon Erstliga-Erfahrung und wird im zentralen Mittelfeld eingesetzt. Außerdem kommt mit Laura Schmidt aus Podersdorf eine weitere Torfrau dazu. Sie kommt vom bereits angesprochenen Mädchenstützpunkt Nord. Die Mädels trainieren derweil fleißig für die Meisterschaft. Der Sieg bei der Burgenländischen Hallenmeisterschaft war nicht der einzige Turniersieg der Parndorferinnen in der Winterpause. Zuletzt wurde jeden Tag trainiert, Testspiele wurden aufgrund der unsicheren Wetterlage keine ausgemacht. Die Vorbereitung für die Rückrunde läuft also auf Hochtouren, insgesamt sind bereits sechs Neue an Bord.