Erstellt am 20. April 2011, 00:00

Duo ist wieder vereint. SEGELN / Hans Spitzauer begrüßte nach fünfmonatiger verletzungsbedingter Abstinenz Adi Lüzlbauer zurück im Starboot.

VON MICHAEL PINTER

Das Starboot-Duo Hans Spitzauer und Adi Lüzlbauer feierte beim Casino Cup in San Remo/Italien ein gelungenes Comeback. Zum ersten Mal seit Lüzlbauers Bandscheibenvorfall, der den Vorschoter fünf Monate zum Zuschauen verdammte, saßen die beiden bei einem Wettkampf wieder vereint im Boot. Zuvor hatte es wenige gemeinsame Trainingstage gegeben. „Seit dem 2. Dezember des letzten Jahres sind wir nicht mehr miteinander gesegelt. Nun müssen wir unbedingt Wassertage und Wettkampfpraxis sammeln, dann sind wir auf dem richtigen Weg. Das Wichtigste aber ist, dass Adi keine Schmerzen mehr hat“, freute sich Spitzauer auf das Comeback seines Partners vom Attersee.

Platz drei bei Adi  Lüzlbauers Comeback

Spitzauer und Lüzlbauer starteten mit einem vierten Platz in die Regatta und konnten das Niveau bis zum Schluss halten, was die Plätze drei, fünf, zwei und vier bekräftigen. Im Gesamtklassement bedeutete dies Platz drei und damit den Sprung aufs Stockerl. Nicht zu schlagen waren die Lokalmatadore und Weltranglisten-Neunten Diego Negir und Enrico Voltolini, die vier von fünf Wettfahrten für sich entschieden und somit unangefochten den Gesamtsieg einfuhren. Nur einen Punkt vor dem österreichischen Duo landeten Konstantin Datsenko und Ilya Bazurin aus der Ukraine auf Platz zwei.

„Mit dem dritten Platz können wir zufrieden sein. Das Ergebnis ist aber nicht in den Vordergrund zu stellen“, so Spitzauer, der einmal mehr der abgeschlossenen Genesung seines Vorschoters Lüzlbauer vorrangige Bedeutung einräumte.

TOP-THEMA